Tödlicher Unfall: Arbeiter kehrte zu früh zur Arbeit zurück


Roman Spirig
Regional / 16.01.23 17:31

Wieso es auf einer Baustelle im Bahnhof Rothenburg LU am 16. September 2022 zu einem tödlichen Unfall kam, bleibt letztlich unklar. Der Bauarbeiter, der von einem Zug erfasst wurde, hatte sich zu früh in die Gleisnähe begeben - wieso, ist nicht bekannt, wie die Schweizerische Sicherheitsuntersuchungsstelle in ihrem am Montag publizierten summarischen Bericht schreibt.

Tödlicher Unfall: Arbeiter kehrte zu früh zur Arbeit zurück (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
Tödlicher Unfall: Arbeiter kehrte zu früh zur Arbeit zurück (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

Wie es in dem Bericht heisst, waren die auf der Baustelle ergriffenen Sicherheitsmassnahmen angemessen. Eine Absperrung war vorhanden, eine Warnanlage in Betrieb und funktionsfähig, die Züge verkehrten mit reduzierter Geschwindigkeit von maximal 80 km/h.

Als sich kurz vor 9 Uhr eine von Olten SO nach Luzern fahrende "Traverso"-Komposition der SOB der Baustelle näherte, schaltete die Warnanlage ein. Der Sicherheitswärter warnte zudem mit seinem Rufhorn. Der Baggerführer stellte die Arbeiten ein. Der 46-jährige Bauarbeiter, der in einem Graben neben dem Gleis arbeitete, begab sich in den Fluchtraum, wie es im Bericht heisst.

Trotzdem erfasste der durchfahrende Zug den Bauarbeiter am Kopf. Der Verunfallte habe sich, noch bevor er vom Sicherheitswärter die Erlaubnis zur Wiederaufnahme der Arbeit erhalten habe, in den Gefahrenbereich begeben, erklärte die Sust. Die Gründe dafür seien unbekannt.

Der Lokführer habe bei der Durchfahrt des Zuges sehr nahe am Gleis einen aus der Abschrankung nach oben bewegenden Helm gesehen, hiess es. Weil der Sicherheitswärter und der Baggerführer sich auf den Zug konzentriert hätten, hätten sie den Unfall nicht gesehen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

USA und Südkorea wollen Militärmanöver ausbauen
International

USA und Südkorea wollen Militärmanöver ausbauen

Angesichts der wachsenden Spannungen mit Nordkorea wollen die USA und ihr Verbündeter Südkorea ihre gemeinsamen Militärübungen in diesem Jahr weiter ausbauen. Das kündigten US-Verteidigungsminister Lloyd Austin und sein südkoreanischer Amtskollege Lee Jong Sup am Dienstag in Seoul an.

Lastwagenfahrer verletzt sich bei Unfall auf dem Zugerberg
Regional

Lastwagenfahrer verletzt sich bei Unfall auf dem Zugerberg

Ein 28-jähriger Lastwagenfahrer ist am Dienstag auf dem Zugerberg von der verschneiten Strasse abgekommen. Sein Fahrzeug überschlug sich und kam auf der Seite liegend zum Stillstand. Der Rettungsdienst brachte den Chauffeur ins Spital.

Hoffnungsträgerin der Raumfahrt zu Besuch in der Schweiz
Schweiz

Hoffnungsträgerin der Raumfahrt zu Besuch in der Schweiz

Die SolarStratos-Mission hat am Montag auf ihrer Basis in Payerne VD eine der Hoffnungsträgerinnen der Raumfahrt empfangen: die Amerikanerin Alyssa Carson. Die 21-Jährige ist die Botschafterin des privaten Raumfahrtprojekts Mars One.

Schweiz

"Corona-Leaks" haben keinen Einfluss auf Bersets Beliebtheit

Die Beliebtheit von Bundespräsident Alain Berset hat durch das Bekanntwerden möglicher Corona-Leaks keinen Schaden genommen. Trotzdem erachtet über 80 Prozent der Bevölkerung die Indiskretionen in einer Umfrage im Auftrag der "NZZ am Sonntag" als unangebracht.