Töfffahrer bei Kollision in Gunzwil lebensbedrohlich verletzt


Roman Spirig
Regional / 04.08.19 11:13

Ein Motorradfahrer ist am Samstag in Gunzwil bei einer Kollision mit einem Auto lebensbedrohlich verletzt worden. Er wurde von einem Rettungshelikopter in ein Spital geflogen. Die Polizei beziffert den Sachschaden auf 15'000 Franken.

Töfffahrer bei Kollision in Gunzwil lebensbedrohlich verletzt (Foto: Kapo Luzern)
Töfffahrer bei Kollision in Gunzwil lebensbedrohlich verletzt (Foto: Kapo Luzern)
Töfffahrer bei Kollision in Gunzwil lebensbedrohlich verletzt (Foto: Kapo Luzern)
Töfffahrer bei Kollision in Gunzwil lebensbedrohlich verletzt (Foto: Kapo Luzern)

Wie die Luzerner Polizei am Sonntag mitteilte, war der 68 Jahre alte Motorradfahrer von Schenkon in Richtung Beromünster unterwegs. Zwischen Tann und Chommle kam es zwischen ihm und einem entgegenkommenden Auto zu einer Streifkollision.

Der Motorradfahrer erlitt schwere Verletzungen. Die 32-jährige Autofahrerin und ihre Mitfahrer blieben unverletzt. Die Strasse war wegen des Unfalls während vier Stunden gesperrt. Der genaue Unfallhergang ist nach Angaben der Polizei noch nicht abgeklärt.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Taxifahrer in der Stadt Luzern getötet
Regional

Taxifahrer in der Stadt Luzern getötet

In der Stadt Luzern ist heute am frühen Morgen ein Taxifahrer erstochen worden. Die Polizei geht von einem Tötungsdelikt aus. Die Täterschaft ist flüchtig. Der Tatablauf und das Motiv sind derzeit unbekannt.

Valora führt wegen Corona Kurzarbeit ein und streicht Dividende
Wirtschaft

Valora führt wegen Corona Kurzarbeit ein und streicht Dividende

Der Kioskkonzern Valora reagiert auf die Umsatzausfälle wegen der Einschränkungen durch das Coronavirus. So führt das Unternehmen Kurzarbeit ein und übernimmt die Lohndifferenzen für die betroffenen Mitarbeiter vorerst bis Ende April.

Thurgauer Polizei stellt rund 300 Schutzmasken sicher
Schweiz

Thurgauer Polizei stellt rund 300 Schutzmasken sicher

Die Thurgau Polizei hat in der vergangenen Woche in der Region Kreuzlingen bei einem 37-jährigen Deutschen rund 300 Schutzmasken sichergestellt. Der Mann bot diese im Internet zu überteuerten Preisen an.

Angeklagter Christchurch-Schütze plädiert auf schuldig
International

Angeklagter Christchurch-Schütze plädiert auf schuldig

Ein gutes Jahr nach dem Terroranschlag auf zwei Moscheen im neuseeländischen Christchurch hat sich der mutmassliche Attentäter überraschend für schuldig bekannt. Dies teilte die neuseeländische Polizei am Donnerstag mit.