Töfffahrer bei Selbstunfall in Wädenswil lebensbedrohlich verletzt


Roman Spirig
Regional / 02.06.21 12:11

Ein 37-jähriger Töfffahrer hat sich bei einem Selbstunfall in Wädenswil lebensbedrohliche Verletzungen zugezogen. In der Nacht auf Dienstag fuhr er aus noch ungeklärten Gründen in einen Acker und überschlug sich mehrmals.

Töfffahrer bei Selbstunfall in Wädenswil lebensbedrohlich verletzt (Foto: KEYSTONE /  / )
Töfffahrer bei Selbstunfall in Wädenswil lebensbedrohlich verletzt

Beim Verletzten sei eine Blut- und Urinprobe angeordnet worden, teilte die Kantonspolizei am Mittwoch mit. Der Mann wurde nach der Erstversorgung durch ein Ambulanzteam ins Spital gebracht.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Petkovic holt mit Bordeaux erstmals drei Punkte
Sport

Petkovic holt mit Bordeaux erstmals drei Punkte

Im sechsten Spiel gelingt Vladimir Petkovic mit Bordeaux erstmals ein Sieg. Das 2:1 gegen St.Etienne nimmt etwas Druck vom ehemaligen Schweizer Nationaltrainer.

Schweizer Protagonisten starten erfolgreich
Sport

Schweizer Protagonisten starten erfolgreich

Die Schweizer starten erfolgreich in die Europa League. Gerardo Seoane und Bayer Leverkusen siegt gegen Ferencvaros Budapest 2:1, Lyon mit Xherdan Shaqiri gewinnt bei den Glasgow Rangers 2:0.

Spahn: Im Südosten Deutschlands deutlich höhere Impfquoten erreichen
International

Spahn: Im Südosten Deutschlands deutlich höhere Impfquoten erreichen

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn sieht wegen deutlicher regionaler Unterschiede bei den Impfquoten in Deutschland Aufholbedarf. "Im Nordwesten sind wir fast am Ziel, im Südosten sollten wir noch deutlich höhere Quoten erreichen", schrieb der CDU-Politiker am Samstag auf Twitter. Nach seinen Angaben haben 62,9 Prozent der Bürgerinnen und Bürger in Deutschland (52,3 Millionen Menschen) vollen Impfschutz, 67,1 Prozent (55,8 Millionen) erhielten mindestens eine Impfung.

Tom Lüthi im Regen der Schnellste
Sport

Tom Lüthi im Regen der Schnellste

Kleines Erfolgserlebnis für Tom Lüthi: Im mehrheitlich verregneten Freitagstraining zum Grand Prix von San Marino in Misano stellt der 34-jährige Berner die Bestzeit auf.