Töfffahrer stürzt bei Überholmanöver in Sempach


Roman Spirig
Regional / 17.06.19 17:48

Ein Motorradfahrer ist heute Morgen bei einem Überholmanöver auf der Beromünsterstrasse in Sempach gestürzt. Er zog sich Verletzungen zu und musste ins Spital gebracht werden. Ein am Unfall beteiligter Autofahrer machte sich aus dem Staub.

Töfffahrer stürzt bei Überholmanöver in Sempach
Töfffahrer stürzt bei Überholmanöver in Sempach

Der Motorradfahrer beabsichtigte, ein vor ihm fahrendes Auto und einen Traktor zu überholen, wie die Luzerner Polizei mitteilte.

Als er sich auf der Höhe des Autos befand, setzte dieses ebenfalls zum Überholen an. Dabei stürzte der Töfffahrer. Die Polizei sucht nun den Lenker des beteiligten Autos, der weiter fuhr, ohne seine Angaben zu hinterlassen.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Gemeinden können Hochwasserbau-Kosten auf Kanton Luzern abwälzen
Regional

Gemeinden können Hochwasserbau-Kosten auf Kanton Luzern abwälzen

Malters, Sursee und Oberkirch müssen nicht an zwei Hochwasserschutzprojekte bezahlen. Nach Beschwerden vor Gericht gegen den Kostenteiler des Kantons profitieren sie nun von einer Gesetzesänderung.

Rückbau von Erdölraffinerie Collombey-Muraz dauert fünf Jahre
Schweiz

Rückbau von Erdölraffinerie Collombey-Muraz dauert fünf Jahre

Der Rückbau der stillgelegten Erdölraffinerie Collombey-Muraz im Unterwallis beginnt in der zweiten Hälfte des Jahres 2020. Die Demontage wird in zwei Phasen über einen Zeitraum von fünf Jahren durchgeführt.

Romands sind häufiger verschuldet als Deutschschweizer
Schweiz

Romands sind häufiger verschuldet als Deutschschweizer

42,5 Prozent der Wohnbevölkerung lebt in Haushalten mit Schulden. Am häufigsten sind Zahlungsrückstände, gefolgt von Fahrzeug-Leasing. Am stärksten betroffen sind Arme, Erwerbslose und Ausländer. Romands haben doppelt so häufig Schulden wie Deutschschweizer.

CO2-Ziel für Neuwagen nicht erreicht
Schweiz

CO2-Ziel für Neuwagen nicht erreicht

Neue Autos stossen nach wie vor zu viel CO2 aus. Die Zielwerte sind bisher immer verfehlt worden, wie ein Bericht des Bundes zeigt. In den Jahren 2017 und 2018 sind die CO2-Emissionen sogar angestiegen.