Töfffahrer verletzt sich bei Kollision mit Sportwagen in Sarnen


Roman Spirig
Regional / 15.06.21 16:03

Erheblich verletzt hat sich ein Töfffahrer am Montagabend in Sarnen, als er frontal mit einem Sportwagen zusammenstiess, der auf die Gegenfahrbahn geraten war. Die Ambulanz brachte den Mann ins Spital.

Töfffahrer verletzt sich bei Kollision mit Sportwagen in Sarnen (Foto: KEYSTONE /  / )
Töfffahrer verletzt sich bei Kollision mit Sportwagen in Sarnen

Er war mit seinem Motorrad kurz nach 19 Uhr auf der Schwanderstrasse unterwegs, als er in einer Kurve bei der Abzweigung Ramersberg mit einem entgegenkommenden Auto kollidierte, das auf der Gegenfahrbahn fuhr, wie die Obwaldner Kantonspolizei am Dienstag mitteilte.

Beim Unfall entstand an den Fahrzeugen Sachschaden von mehreren 10000 Franken. Die Strasse war in der Folge eine Stunde lang komplett gesperrt.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

St. Galler Grüne fordern Seeuferweg - Federers Grundstück betroffen
Schweiz

St. Galler Grüne fordern Seeuferweg - Federers Grundstück betroffen

Das Bauprojekt von Tennis-Star Roger Federer am Zürichsee bei Rapperswil-Jona ist durch eine Einsprache blockiert. Ein Kantonsrat der Grünen möchte nun von der St. Galler Regierung wissen, weshalb der öffentliche Seeuferweg in der Bucht bei Federers Grundstück noch nicht realisiert wurde.

Wieder eine Olympia-Enttäuschung für Timo Boll
Sport

Wieder eine Olympia-Enttäuschung für Timo Boll

Out in den Achtelfinals gegen einen Südkoreaner: Deutschlands weltbekannter Tischtennisspieler Timo Boll muss am Olympia-Turnier in Tokio eine Enttäuschung verarbeiten.

Weltmeister Raphaël Varane zur Manchester United
Sport

Weltmeister Raphaël Varane zur Manchester United

Manchester United tätigt einen weiteren gewichtigen (und kostspieligen) Transfer: Von Real Madrid übernimmt der englische Rekordmeister Verteidiger Raphaël Varane für rund 50 Millionen Euro.

USA halten wegen Delta-Variante an Reisebeschränkungen fest
International

USA halten wegen Delta-Variante an Reisebeschränkungen fest

Die USA wollen die wegen der Corona-Pandemie verhängten Einreisebeschränkungen für Reisende aus Europa und anderen Staaten vorerst nicht aufheben. "Wegen der Delta-Variante werden wir die bestehenden Reisebeschränkungen an dieser Stelle beibehalten", sagte die Sprecherin des Weissen Hauses, Jen Psaki, am Montag. US-Präsident Joe Biden hatte beim Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) Mitte Juli eine baldige Entscheidung zum Thema angekündigt. Bei vielen hatte das die Hoffnung auf eine Lockerung geweckt.