Tom Lüthi auf Startplatz 11


News Redaktion
Sport / 26.09.20 16:25

Tom Lüthi startet am Sonntag (13.20 Uhr) auf seiner Kalex von der 11. Position zum Grand Prix von Katalonien bei Barcelona.

In Tuchfühlung mit den Top Ten: Tom Lüthi im Qualifying zum Grand Prix von Katalonien (FOTO: KEYSTONE/EPA/Alejandro Garcia)
In Tuchfühlung mit den Top Ten: Tom Lüthi im Qualifying zum Grand Prix von Katalonien (FOTO: KEYSTONE/EPA/Alejandro Garcia)

Am Tag, als er seinen Teamwechsel bekannt gab, näherte er sich der Spitze wieder an. Lüthi zeigte sich auf dem Circuit de Catalunya in Montmeló bei Barcelona, auf dem er sehr gerne fährt, gegenüber den letzten Rennen in Misano deutlich verbessert. Der 34-jährige Emmentaler fuhr im Qualifying die zwölftbeste Zeit und gewinnt dank der Rückversetzung von Remy Gardner noch einen Platz. Lüthi hielt den Rückstand auf den Pole-Mann und WM-Leader Luca Marini mit gut fünf Zehnteln deutlich tiefer als zuletzt. Ein Zehntel schneller, und der Schweizer könnte sogar von Startplatz 8 losfahren.

Auch seinen ImpactGP-Teamkollegen Marcel Schrötter (15.), der über fehlenden Grip klagte, liess Lüthi klar hinter sich. Dennoch ist die vierte Reihe natürlich nicht das, was sich der 125er-Weltmeister von 2005 vorstellt. Weil er zusammen mit seiner Technikercrew die richtige Abstimmung, um an der Spitze mitzumischen, in diesem Jahr nie fand, wechselt er auf die nächste Saison zum spanischen SAG-Team. Am Samstag zeigten er und sein Team aber doch, dass sie die restlichen sieben WM-Rennen anständig absolvieren werden.

In der MotoGP-Kategorie sicherte sich der Italiener Franco Morbidelli seine erste Pole-Position in der Königsklasse - vor seinen Yamaha-Markenkollegen Fabio Quartararo und Valentino Rossi. WM-Leader Andrea Dovizioso (Ducati) belegte nur den 17. Rang.

In der Moto3-Klasse startet Jason Dupasquier (KTM) so weit vorne wie noch nie in seiner ersten WM-Saison. Der Neuling aus dem Kanton Freiburg liess als 23. acht Konkurrenten hinter sich. Die Aussichten auf die ersten Punkte stehen damit nicht so schlecht.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Rot-grüne Regierungsmehrheit in Basel-Stadt auf der Kippe
Schweiz

Rot-grüne Regierungsmehrheit in Basel-Stadt auf der Kippe

Im Kanton Basel-Stadt steht die rot-grüne Regierungsmehrheit nach dem ersten Wahlgang auf der Kippe. Die grüne Regierungspräsidentin ist abgeschlagen auf dem neunten Platz gelandet, weit hinter einer bürgerlichen Kampfkandidatin der LDP.

Akanji leitet BVB-Sieg im Derby ein - Lewandowski trifft und trifft
Sport

Akanji leitet BVB-Sieg im Derby ein - Lewandowski trifft und trifft

Borussia Dortmund reagiert auf die Niederlage gegen Lazio Rom mit einem 3:0 im Revierderby gegen Schalke. Manuel Akanji leitet den Sieg mit dem Führungstreffer ein.

Zeitung - Japanische Airline ANA will 3500 Jobs streichen
Wirtschaft

Zeitung - Japanische Airline ANA will 3500 Jobs streichen

Japans grösste Airline, ANA Holdings (All Nippon Airways), plant einem Zeitungsbericht zufolge den Abbau von rund 3500 Stellen innerhalb von drei Jahren. Die Kürzungen seien Teil eines grösseren Restrukturierungsplans, der am Dienstag vorgestellt werden soll.

Israels Regierung billigt Abkommen mit Emiraten abschliessend
International

Israels Regierung billigt Abkommen mit Emiraten abschliessend

Die israelische Regierung hat das historische Annäherungsabkommen mit den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) am Sonntag abschliessend gebilligt. Dies war der letzte formelle Billigungsschritt, nachdem das Parlament vor zehn Tagen bereits mit grosser Mehrheit für die Vereinbarung gestimmt hatte. Die Regierung votierte am Sonntag ausserdem für das Annäherungsabkommen mit Bahrain, wie das Büro des Ministerpräsidenten mitteilte. Es muss nun ebenfalls noch vom Parlament und von der Regierung noch einmal abschliessend gebilligt werden.