Topskorer Hofmann verlässt Lugano und wechselt zum EV Zug


Roman Spirig
Sport / 03.12.18 16:58

Luganos Topskorer Gregory Hofmann (26) wechselt auf die kommende Saison innerhalb der National League zum EV Zug. Der 48-fache Internationale erhielt einen bis 2023 laufenden 4(!)-jahresvertrag. Der Kontrakt enthält keine NHL-Ausstiegsklausel.

Topskorer Hofmann verlässt Lugano und wechselt zum EV Zug  (Foto: KEYSTONE / TI-PRESS / PABLO GIANINAZZI)
Topskorer Hofmann verlässt Lugano und wechselt zum EV Zug (Foto: KEYSTONE / TI-PRESS / PABLO GIANINAZZI)

Hofmann zählte zu den aktuell begehrtesten Spielern mit auslaufendem Vertrag auf dem Transfermarkt. Seit 2015 stürmt der 182 cm grosse und 90 kg schwere Flügel für Lugano, bei dem er sich zum treffsichersten Schweizer Stürmer entwickelte.

Der bei Ambri-Piotta in die höchste Spielklasse gekommene Hofmann hält nach 22 Meisterschaftsspielen bei zwölf Toren und insgesamt 22 Skorerpunkten. In der letzten Saison war er mit 60 Punkten aus 63 Spielen der punktbeste Schweizer in der höchsten Spielklasse. "Hofmann hat Speed und Wucht. Er spielt seit langem auf einem hohen Niveau und schiesst regelmässig viele Tore", betont EVZ-Sportchef Reto Kläy.

Zug, im Vorjahr Qualifikations-Zweiter und ein Jahr davor Playoff-Finalist, bastelt mit dem Zuzug von Hofmann weiter an einem Meisterteam. Unlängst hatte der EVZ mit Jérôme Bachofner von Meister ZSC Lions bereits einen anderen hochkarätigen Punktesammler verpflichtet. Schon vor Saisonbeginn stand zudem der Transfer von Leonardo Genoni fest. Den besten Schweizer Goalie spannte man mit einem bis 2024 gültigen Fünfjahresvertrag dem SC Bern aus.

Reto Kläy schätzt an der EVZ-Neuerwerbung nicht nur die Scorerqualitäten: „Grégory hat eine Topeinstellung auf und neben dem Eis. Ausserdem bringt er durch seine Persönlichkeit viel Leadership in unser Team.“

Für mehr News - hier klicken

(sda / MM EV Zug / Central Redaktion)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Auffahrunfall auf A2 in Neuenkirch geht glimpflich aus
Regional

Auffahrunfall auf A2 in Neuenkirch geht glimpflich aus

Ein Autofahrer ist am Dienstagmorgen in der Früh auf der Autobahn A2 in Neuenkirch von hinten in einen Lieferwagen geprallt. Verletzt wurde niemand, der Sachschaden beträgt rund 15'000 Franken. Es kam zu Rückstau im Morgenverkehr.

Mostobsternte nach magerem Vorjahr noch besser als erwartet
Regional

Mostobsternte nach magerem Vorjahr noch besser als erwartet

157'000 Tonnen Mostobst haben die Bäume auf Schweizer Boden in diesem Jahr ihren Bewirtschaftern beschert. Die Ernte fiel damit um 22 Prozent besser aus als es sich der Schweizer Obstverband (SOV) ausgerechnet hatte.

Lakers verlängern mit Gähler und Spiller
Sport

Lakers verlängern mit Gähler und Spiller

Die Rapperswil-Jona Lakers verlängerten die Verträge mit Verteidiger Jorden Gähler und Stürmer Andri Spiller um ein respektive zwei Jahre. Der 25-jährige Gähler bestreitet seine zweite Saison mit den St. Gallern, Spiller wechselte im Sommer von Thurgau zu den Lakers. Ursprünglich hatte Spiller bei Absteiger Kloten unterschrieben.

Carunfall Zürich: Betroffenheit in der ganzen Branche - unzulässige Diffamierung der Schweizer Reisebusse
Regional

Carunfall Zürich: Betroffenheit in der ganzen Branche - unzulässige Diffamierung der Schweizer Reisebusse

Der tragische Unfall eines deutschen Fernbusses in Zürich macht die Schweizer Carbranche tief betroffen. Der Schweiz. Nutzfahrzeugverband ASTAG wehrt sich jedoch entschieden gegen eine Verunglimpfung der gesamten Personenbeförderung auf der Strasse. Schweizer Reisecars seien sehr sicher unterwegs.