Toshiba - Sind im ersten Quartal wohl in die roten Zahlen gerutscht


News Redaktion
Wirtschaft / 12.08.20 05:15

Der japanische Industriekonzern Toshiba hat nach eigenen Angaben von April bis Juni voraussichtlich einen Betriebsverlust verbucht. Es wäre das erste Mal seit fast vier Jahren, dass das Unternehmen in einem Quartal roten Zahlen schreibt.

Der japanische Industriekonzern Toshiba ist einem Medienbericht zufolge im abgelaufenen Geschäftsquartal in die Verlustzone geraten. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/EPA/EVERETT KENNEDY BROWN)
Der japanische Industriekonzern Toshiba ist einem Medienbericht zufolge im abgelaufenen Geschäftsquartal in die Verlustzone geraten. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/EPA/EVERETT KENNEDY BROWN)

Das Wirtschaftsblatt Nikkei berichtete am Mittwoch, dass im ersten Quartal im Zuge der Coronavirus-Pandemie wohl ein operativer Verlust von umgerechnet mehr als 90 Millionen Franken angefallen sei. Toshiba teilte daraufhin mit, der Bericht entspreche in etwa den Ergebnissen, die im Laufe des Tages vorgelegt würden.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Grossbritannien: Erstmals mehr als 7000 neue Corona-Fälle an einem Tag
International

Grossbritannien: Erstmals mehr als 7000 neue Corona-Fälle an einem Tag

In Grossbritannien sind am Dienstag zum ersten Mal seit Beginn der Pandemie mehr als 7000 neue Corona-Fälle gezählt worden. Insgesamt gab es 7142 Neuinfektionen, wie die zuständige Regierungsbehörde mitteilte. Zudem verdoppelte sich die Zahl der neuen Todesfälle innerhalb einer Woche: Lag die Zahl der Todesfälle mit einer Corona-Infektion in der vergangenen Woche noch bei 37 Fällen an einem Tag, waren es am Dienstag 71 Todesfälle. Auch die Zahl der Corona-Patienten in Krankenhäusern stieg merklich an.

225 neue Coronavirus-Ansteckungen innert 24 Stunden gemeldet
Schweiz

225 neue Coronavirus-Ansteckungen innert 24 Stunden gemeldet

In der Schweiz und in Liechtenstein sind dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) am Dienstag 225 Coronavirus-Ansteckungen innerhalb von 24 Stunden gemeldet worden. Zudem registrierte das Amt zwei neue Todesfälle. 10 Personen mussten ins Spital eingewiesen werden.

Papst Franziskus ruft zu Frieden im Südkaukasus auf
International

Papst Franziskus ruft zu Frieden im Südkaukasus auf

Papst Franziskus hat nach den neu aufgeflammten Kämpfen zwischen Aserbaidschan und Armenien um die Region Berg-Karabach zu einer friedlichen Beilegung des Konflikts aufgerufen.

Contact Tracing in Sex-Clubs:
Schweiz

Contact Tracing in Sex-Clubs: "Wir werden auch die Freier belangen"

Ab dem 1. Oktober herrscht in Zürcher Sex-Clubs Ausweispflicht, um das Contact Tracing wegen der Coronapandemie sicherzustellen. Sicherheitsdirektor Mario Fehr (SP) hat am Montag im Kantonsrat klargestellt, dass nicht nur Betriebe, sondern auch Freier belangt werden.