Toter Wolf im Wallis offenbar von einem Fahrzeug erfasst


News Redaktion
Schweiz / 03.12.21 08:49

Der am vergangenen 25. November im Pfynwald auf dem Gebiet der Gemeinde Leuk VS tot aufgefundene Wolf ist offenbar von einem Fahrzeug erfasst worden. Dies ergab die Untersuchung, wie die Walliser Kantonspolizei am Freitag mitteilte.

Der im Pfynwald im Wallis tot aufgefundene Wolf ist offenbar von einem Fahrzeug erfasst und dabei getötet worden. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/LUCA BACCIARINI)
Der im Pfynwald im Wallis tot aufgefundene Wolf ist offenbar von einem Fahrzeug erfasst und dabei getötet worden. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/LUCA BACCIARINI)

Der Hilfswildhüter hatte an jenem Morgen kurz vor 11.00 Uhr die Polizei über den Fund informiert. Das Tier lag nur wenige Meter abseits der Kantonsstrasse. Der Kadaver hatte keine äusseren Verletzungen aufgewiesen und wurde ins Tierspital nach Bern gebracht, um die Todesursache zu klären.

Der tote Wolf habe keine Schussverletzungen aufgewiesen, schreibt die Polizei nun. Auch hätten keine Hinweise auf eine allfällige Vergiftung gefunden werden können. Vielmehr deuteten die inneren Verletzungen darauf hin, dass das Tier von einem Fahrzeug erfasst worden sei.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Berlin zieht Konsequenzen aus Zuspitzung der Ukraine-Krise
International

Berlin zieht Konsequenzen aus Zuspitzung der Ukraine-Krise

Das deutsche Aussenministerium zieht Konsequenzen aus der Zuspitzung der Ukraine-Krise und finanziert Familienangehörigen von Mitarbeitern der Botschaft in Kiew eine freiwillige Ausreise.

Polizei verhaftet zwei mutmassliche Internetbetrüger
Schweiz

Polizei verhaftet zwei mutmassliche Internetbetrüger

Die Kantonspolizei Zürich hat am Montag vergangener Woche ein mutmassliches Betrüger-Ehepaar festgenommen. Die beiden Personen sollen versucht haben, mit dem massenhaften Versand von SMS an Kreditkartendaten zu gelangen.

IATA-Direktor übt Kritik an den hohen Preisen für PCR-Tests
International

IATA-Direktor übt Kritik an den hohen Preisen für PCR-Tests

Die hohen Preise für PCR-Tests, die an Flughäfen erhoben werden, sind laut dem Direktor des Weltluftfahrtverbandes IATA, Willie Walsh, ein grosses Problem für die Branche. Sie hielten viele davon ab, zu fliegen, sagte Walsh in einem Interview mit der CH-Media.

Luzerner Kantonalbank zahlt Universität Luzern 750'000 Franken
Regional

Luzerner Kantonalbank zahlt Universität Luzern 750'000 Franken

Die Universität Luzern ist mit der Luzerner Kantonalbank (LUKB) eine Partnerschaft eingegangen, vorerst für die nächsten drei Jahre. Die Bank bezahlt der Universität dafür insgesamt 750'000 Franken. Die Universität entscheidet selber, wie sie das Geld einsetzt.