Tottenham verliert Lloris und Spiel


Roman Spirig
Sport / 05.10.19 15:37

Nach der 2:7-Niederlage in der Champions League gegen Bayern München setzte sich eine Horror-Woche der Tottenham Hotspur in der Liga fort. Zu Gast bei Brighton & Hove Albion verlor das Team von Mauricio Pochettino zuerst Goalie Hugo Lloris, später das Spiel mit 0:3.

Tottenham verliert Lloris und Spiel (Foto: KEYSTONE / AP / Kirsty Wigglesworth)
Tottenham verliert Lloris und Spiel (Foto: KEYSTONE / AP / Kirsty Wigglesworth)

Der 32-jährige französische Weltmeister Lloris fiel bei einem verunglückten Abwehrversuch in der 3. Minute - Landsmann Neal Maupay nutzte den Patzer zum 1:0 für Brighton - so unglücklich auf seinen Arm, dass der Ellenbogen wegknickte. Lloris musste nach minutenlanger Behandlung auf dem Rasen mit Sauerstoff behandelt und auf einer Trage vom Platz getragen werden. Die EM-Qualifikationsspiele gegen Island und die Türkei wird der Captain von Frankreichs Nationalmannschaft damit verpassen.

Lloris' Teamkollegen fanden nach dem frühen Schockmoment nicht mehr in die Partie zurück. Der irische Nachwuchs-Internationale Aaron Connolly sorgte bei seinem ersten Premier-League-Spiel von Anfang an mit einer Doublette (32./65.) für das letztlich klare Verdickt. Bei den Spurs dürfte nach dem vierten sieglosen Spiel aus den letzten fünf Partien die Diskussionen um Trainer Pochettino derweil nicht abreissen. Erst im Mai hatte der 46-jährige Argentinier seinen Vertrag in London bis 2023 verlängert, nun steht er mit Tottenham in seiner 5. Saison vor der grössten Bewährungsprobe seiner Schaffenszeit.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Parlament bewilligt weitere 14,9 Milliarden in der Corona-Krise
Schweiz

Parlament bewilligt weitere 14,9 Milliarden in der Corona-Krise

Zur Bewältigung der Corona-Krise hat die kleine Kammer am Donnerstag als Zweitrat weitere 14,9 Milliarden Franken bewilligt. Der grösste Teil geht an die Arbeitslosenversicherung (ALV), welche die Kurzarbeitsentschädigungen finanziert.

Centre Pompidou in Metz öffnet ab 12. Juni wieder
International

Centre Pompidou in Metz öffnet ab 12. Juni wieder

Das Centre Pompidou in Metz öffnet nach der coronavirusbedingten Schliessung ab 12. Juni wieder seine Türen. Zu den Ausstellungen, die die Besucher besichtigen können, gehören "Folklore", die den Einfluss europäischer Volkskunst auf die Künstler thematisiert, sowie "Frémissements" (etwa: Erzittern) der Österreicherin Susanna Fritscher, die aus volatilen Installationen besteht.

Myanmar: Achtjährige wird während Lockdown zum Star in der Küche
International

Myanmar: Achtjährige wird während Lockdown zum Star in der Küche

Ein achtjähriges Mädchen in Myanmar ist während des Lockdowns zu einer kleinen Starköchin geworden - ihre Videos gehen viral. "Weil ich nicht nach draussen gehen konnte, begann ich Mama und Papa beim Kochen zu helfen, und ich liebe es", sagte Moe Myint May Thu der Deutschen Presse-Agentur.

Schweiz öffnet am 15. Juni Grenzen zu Deutschland, EU- und Efta-Staaten
Schweiz

Schweiz öffnet am 15. Juni Grenzen zu Deutschland, EU- und Efta-Staaten

Die Schweiz öffnet am 15. Juni die Grenzen zu den EU- und Efta-Staaten sowie Grossbritannien und nicht nur gegenüber Deutschland, Frankreich und Österreich. Angesichts der Pandemie-Situation erscheine dies möglich, schreibt der Bundesrat.