Trotz Corona: Fast alle Thurgauer Schulabgänger mit Anschlusslösung


Roman Spirig
Schweiz / 03.07.20 12:14

Die Corona-Krise hat sich im Kanton Thurgau auf die Ausbildungsmöglichkeiten nach der obligatorischen Schulzeit ausgewirkt. Die Lehrstellensuche war zwar erschwert, trotzdem haben 96 Prozent der Schulabgängerinnen und Schulabgänger eine Anschlusslösung.

Trotz Corona: Fast alle Thurgauer Schulabgänger mit Anschlusslösung (Foto: KEYSTONE / GAETAN BALLY)
Trotz Corona: Fast alle Thurgauer Schulabgänger mit Anschlusslösung (Foto: KEYSTONE / GAETAN BALLY)

Von den 2561 Schulaustretenden haben 2462 eine Anschlusslösung, wie die Thurgauer Staatskanzlei am Freitag mitteilte. 2092 Jugendliche (81,7 Prozent) haben eine definitive Anschlusslösung. Sie beginnen nach den Sommerferien eine berufliche Grundbildung oder treten in eine weiterführende Schule ein.

Die in den Vorjahren sehr gute und stabile Gesamtsituation sei dieses Jahr von der Pandemie belastet worden. Die Anzahl der Schulaustretenden ohne Anschlusslösung sei gestiegen, aber im langjährigen Vergleich immer noch tief.

Dieses Ergebnis habe mit den unter den Covid-19-Schutzmassnahmen vorübergehend erschwerten Bedingungen der Lehrstellensuche zu tun. In Berufen wie Coiffeuse oder in der Gastronomie seien schlicht keine Schnupperlehren möglich gewesen, schreibt der Kanton weiter.

Der Lehrstellenmarkt sei aber grundsätzlich intakt. Per Anfang Juli sind immer noch rund 575 Lehrstellen im Thurgau als offen gemeldet, mehrheitlich EFZ-Lehrstellen. Gegenüber dem Vorjahr ist das ein Plus von 100 Lehrstellen.

Beim Anteil der beruflichen Grundbildung mit Eidgenössischen Fähigkeitszeugnis (EFZ) oder Eidgenössischen Berufsattest (EBA) bewegt sich der Kanton Thurgau im interkantonalen Vergleich mit 70,3 Prozent auf hohem Niveau. Jährliche Schwankungen seien hier nicht aussergewöhnlich.

Der Anteil der Jugendlichen, die in eine weiterführende Schule übertreten, ist mit 11, 3 Prozent im Mehrjahresvergleich ebenfalls stabil geblieben.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Weyermanns legendärer Endspurt zu WM-Bronze
Sport

Weyermanns legendärer Endspurt zu WM-Bronze

Anita Weyermann gewinnt als erste Schweizer Leichtathletin an einer Freiluft-WM eine Medaille. Sie sichert sich 1997 in Athen über 1500 m Bronze.

Theaterregisseur Werner Düggelin ist im Alter von 90 verstorben
Schweiz

Theaterregisseur Werner Düggelin ist im Alter von 90 verstorben

Theaterregisseur Werner Düggelin ist tot. Der 90-Jährige starb in der Nacht auf Donnerstag in Basel an einem Krebsleiden, wie ein enger Freund des Künstlers der Nachrichtenagentur Keystone-SDA sagte. "Dügg" hatte über Jahrzehnte das deutschsprachige Theater geprägt.

US-Staatsanwälte fordern weitere Hersteller für Gileads Remdesivir
Wirtschaft

US-Staatsanwälte fordern weitere Hersteller für Gileads Remdesivir

Mehr als 30 US-Generalstaatsanwälten werfen Gilead, dem Hersteller des Medikaments Remdesivir zur Behandlung von Covid-19-Patienten, gewisse Preistreiberei vor. Dies tun sie in einem Brief an die US-Gesundheitsbehörden am Dienstag (Ortszeit) kund.

Siemens kommt gut durch das Corona-Quartal
Wirtschaft

Siemens kommt gut durch das Corona-Quartal

Der Technologiekonzern Siemens ist im dritten Quartal robust durch die Corona-Krise gekommen. So spürte der Konzern zwar weiter die Nachfrageschwäche in Schlüsselindustrien. Jedoch schnitt Siemens deutlich besser ab als von Analysten erwartet.