Trump gibt in Davos Abschieds-Medienkonferenz und zeigt sich auf Twitter zufrieden


Roman Spirig
Schweiz / 22.01.20 16:06

US-Präsident Donald Trump hat wie üblich den Kurznachrichtendienst Twitter genutzt, um vom WEF zu berichten. Wie schon in seiner Rede vor dem Davoser Plenum lobte er sich dabei primär selbst und sprach von der "erfolgreichsten" Wirtschaft.

Trump gibt in Davos Abschiedsmedienkonferenz und zeigt sich auf Twitter zufrieden (Foto: KEYSTONE / AP / Markus Schreiber)
Trump gibt in Davos Abschiedsmedienkonferenz und zeigt sich auf Twitter zufrieden (Foto: KEYSTONE / AP / Markus Schreiber)

"Wir machen grossartige Fortschritte in Davos. Eine beträchtliche Anzahl von Unternehmen wird in die USA kommen oder zurückkehren. Die erfolgreichste Wirtschaft! Jobs, Jobs, Jobs, Jobs, Jobs." Das schrieb der US-Präsident in einem Beitrag auf Twitter in Bezug auf seine Rede und die Verhandlungen, die am Dienstag seinen Aufenthalt am Weltwirtschaftsforum (WEF) in Davos geprägt hatten.

In seiner wahlkampfbetonten Rede nur wenige Monate vor den kommenden US-Wahlen hatte sich der Präsident unter anderem für das vor kurzem abgeschlossene, erste Handelsabkommen mit Peking gelobt.

Bei seinen Treffen am Rande des WEF forderte er Handelsabkommen mit der EU und der Schweiz. Dabei führte er Gespräche mit einer Delegation des Bundesrats unter Leitung von Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga. Heute Mittwoch wird der US-Präsident die Schweiz wieder verlassen.


Vor den Medien gab Donald Trump sowohl über seine Gespräche am WEF wie auch über seine Meinung zum laufenden Amtsenthebungsverfahren Auskunft. 


(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kanton Graubünden schaut bereits auf die Wintersaison
Schweiz

Kanton Graubünden schaut bereits auf die Wintersaison

Gleichzeitig mit der Zulassung von Grossveranstaltungen ab dem Oktober schauen die Bündner Behörden bereits auf die touristisch bedeutende Wintersaison 2020/21. Der Austausch zwischen dem Kanton und den Wirtschaftsverbänden wurde deswegen intensiviert.

Tichanowskajas
International

Tichanowskajas "Amtseinführung" und Frauenprotest gegen Lukaschenko

Zu Tausenden wollen Frauen in Belarus (Weissrussland) an diesem Samstag gegen die international kritisierte Amtseinführung von Staatschef Alexander Lukaschenko protestieren.

Volk und Stände verwerfen SVP-Begrenzungsinitiative wuchtig
Schweiz

Volk und Stände verwerfen SVP-Begrenzungsinitiative wuchtig

Volk und Stände haben ein starkes Zeichen für die Weiterführung des bilateralen Weges mit der EU gesetzt. Die Begrenzungsinitiative der SVP, welche die Personenfreizügigkeit beenden wollte, war an der Urne chancenlos. Der Nein-Stimmen-Anteil lag bei 61,7 Prozent.

Frauen demonstrieren in Minsk gegen Lukaschenko - Festnahmen
International

Frauen demonstrieren in Minsk gegen Lukaschenko - Festnahmen

Mehrere Hundert Frauen haben am Samstag in Belarus (Weissrussland) trotz massiven Polizeieinsatzes gegen die Amtseinführung von Staatschef Alexander Lukaschenko protestiert. An zentralen Plätzen in der Hauptstadt Minsk kamen sie zusammen, schwenkten die historischen weiss-rot-weissen Landesfahnen und riefen "Schande". In Sprechchören forderten sie den Rücktritt des Staatschefs.