Trump: Republikaner werden Parteitag wegen Corona-Auflagen verlegen


News Redaktion
International / 03.06.20 04:51

Die US-Republikaner werden ihren kommenden Parteitag laut US-Präsident Donald Trump wegen zu strenger Coronavirus-Auflagen an einen anderen Ort verlegen. Dies schrieb Trump am Dienstagabend (Ortszeit) auf Twitter.

US-Präsident Donald Trump will den Parteitag der Republikaner aufgrund der unklaren Coronavirus-Regeln an einem anderen Ort durchführen. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/AP/Patrick Semansky)
US-Präsident Donald Trump will den Parteitag der Republikaner aufgrund der unklaren Coronavirus-Regeln an einem anderen Ort durchführen. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/AP/Patrick Semansky)

Die für Ende August im Bundesstaat North Carolina geplante Grossveranstaltung müsse wegen fehlender Garantien von Gouverneur Roy Cooper verlegt werden, hiess es. Der Parteitag soll mit Blick auf die Präsidentenwahl im November eine Krönungszeremonie für Trump als Kandidat der konservativen Partei werden. Trump hat keinen ernsthaften Gegenkandidaten.

Cooper hatte zuvor in einem Schreiben erklärt, dass der geplante Parteitag mit rund 19000 Delegierten in einem Stadion angesichts der anhaltenden Coronavirus-Pandemie nur mit Einschränkungen durchführbar wäre. Ein Parteitag ohne Vorsichtsmassnahmen wie das Tragen von Masken und einer geringeren Teilnehmerzahl erscheine derzeit sehr unwahrscheinlich, schrieb der Gouverneur in einem bei Twitter veröffentlichten Brief an die Republikaner.

In den USA entscheidet jeder der 50 Bundesstaaten separat darüber, welche Coronavirus-Auflagen zu welchem Zeitpunkt gelten und wann es Zeit für Lockerungen ist. Das Abhalten voll besuchter Grossveranstaltungen, bei denen Teilnehmer kaum genügend Sicherheitsabstand einhalten können, gilt derzeit allerdings landesweit als unwahrscheinlich. Trump lehnt einen virtuellen Parteitag allerdings ab.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Medwedew:
Sport

Medwedew: "Nicht zum Weinen hier"

Den Topfavoriten Novak Djokovic und Daniil Medwedew gelingt der Auftakt ins olympische Tennisturnier nach Mass. Bereits ein Thema ist die grosse Hitze.

Novak Djokovic startet in Toronto nicht
Sport

Novak Djokovic startet in Toronto nicht

Novak Djokovic, der Weltranglisten-Erste und Gewinner der drei bisherigen Grand-Slam-Turniere des Jahres, sagt für das am 9. August beginnende Masters-1000-Turnier in Toronto ab.

Ein Stück Heimat in der Familien-WG Heidrich
Sport

Ein Stück Heimat in der Familien-WG Heidrich

Mit der Hitze in Tokio haben sich die drei Schweizer Beachvolleyball-Duos auf unterschiedliche Weise arrangiert. Einen speziellen Trumpf haben Joana und Adrian Heidrich: familiäre Unterstützung.

Zwei Volltreffer in Extrem-Situation tragen Christen Bronze ein
Sport

Zwei Volltreffer in Extrem-Situation tragen Christen Bronze ein

Nina Christen lanciert die Olympischen Spiele in Tokio mit einem Coup. Eine Aufholjagd beschert der 27-jährigen Nidwaldnerin mit dem Luftgewehr über 10 m die Bronzemedaille.