Trump schiesst gegen republikanischen Rivalen DeSantis


News Redaktion
International / 25.05.23 01:48

Mit scharfen Worten hat der frühere US-Präsident Donald Trump den US-Republikaner Ron DeSantis angegriffen - seinen wohl gefährlichsten innerparteilichen Konkurrenten bei den Präsidentenwahlen 2024. "Anstatt dankbar zu sein, greift DeSantis nun genau den Mann an, der seine Karriere gerettet hat", heisst es in einem von zwei Videos, die Trump am Mittwochabend (Ortszeit) auf der von ihm mitbegründeten Online-Plattform "Truth Social" veröffentlichte. Etwa zeitgleich hatte DeSantis seine Bewerbung für die Kandidatur der Republikaner auf Twitter öffentlich gemacht. Es gebe nur einen, der Amerika wieder grossartig machen könne, heisst es in dem Video - und der heisse Donald Trump. Während seiner Zeit im Weissen Haus habe er das bereits unter Beweis stellen können.

ARCHIV - Auch Donald Trump geht ins Rennen für die Präsidentschaftswahl 2024. Foto: Evan Vucci/AP (FOTO: Keystone/AP/Evan Vucci)
ARCHIV - Auch Donald Trump geht ins Rennen für die Präsidentschaftswahl 2024. Foto: Evan Vucci/AP (FOTO: Keystone/AP/Evan Vucci)

DeSantis ist Gouverneur des US-Bundesstaats Florida und gilt neben Trump laut Umfragen als derzeit aussichtsreichster Anwärter der Republikaner. Trump war für DeSantis vor Jahren noch eine Art Mentor für ihn, nun tritt der 44-Jährige gegen den 76 Jahre alten Ex-Präsidenten an. Trump hatte bereits im November angekündigt, ins Rennen für die Präsidentschaftswahl 2024 einzusteigen. Die Republikaner küren ihren Kandidaten in einer Vorwahl. DeSantis gehört wie Trump zum rechten Flügel der Partei und teilt ähnliche Hardliner-Positionen. Allerdings macht er weniger durch Skandale, Kontrollverlust und politisches Chaos von sich reden, sondern gilt als diszipliniert, sortiert, bedacht.

In Umfragen unter Republikanern zu den möglichen Kandidaten liegt DeSantis gegenwärtig deutlich hinter Trump. Dem TV-Sender NBC zufolge will der Gouverneur kommende Woche eine Tour durch Bundesstaaten beginnen, die für die Vorwahlen besonders wichtig sind.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Jean-Pierre Nsame zum dritten Mal Torschützenkönig
Sport

Jean-Pierre Nsame zum dritten Mal Torschützenkönig

Zum fünften Mal in Folge ging der Titel des Torschützenkönigs der Super League nach Bern.

Kahn und Salihamidzic bei Bayern München nicht mehr erwünscht
Sport

Kahn und Salihamidzic bei Bayern München nicht mehr erwünscht

Bayern München zieht trotz des erneuten Gewinns des Meistertitels personelle Konsequenzen. CEO Oliver Kahn und Sportchef Hasan Salihamidzic werden von ihren Aufgaben entbunden.

Toms Andersons:
Sport

Toms Andersons: "Ein Traum wird wahr"

Das kleine Lettland holt an der Eishockey-Weltmeisterschaft sensationell seine erste WM-Medaille. Im finnischen Tampere gewinnen die Letten das Spiel um Bronze gegen die USA 4:3 nach Verlängerung.

Mehrere 100'000 Franken Schaden bei Brand in Niederteufen AI
Schweiz

Mehrere 100'000 Franken Schaden bei Brand in Niederteufen AI

Beim Brand eines Wohnhauses in Niederteufen AR ist am Samstagmorgen ein Sachschaden von mehreren hunderttausend Franken entstanden. Ein Ehepaar und zwei Kleinkinder konnten das Haus rechtzeitig verlassen und wurden vor Ort durch den Rettungsdienst und Samariter betreut.