Trump verlacht Amtsenthebungs-Verfahren gegen ihn als "Scherz"


Roman Spirig
International / 01.11.19 23:50

Einen Tag nach der ersten Plenumsabstimmung im Repräsentantenhaus zum Amtsenthebungsverfahren gegen ihn hat sich US-Präsident Donald Trump unbeeindruckt gezeigt. Das von den Demokraten betriebene Verfahren sei ein "Scherz".

Trump verlacht Amtsenthebungsverfahren gegen ihn als Scherz (Foto: KEYSTONE / AP / ANDREW HARNIK)
Trump verlacht Amtsenthebungsverfahren gegen ihn als Scherz (Foto: KEYSTONE / AP / ANDREW HARNIK)

Dieser werde bei den Wahlen im kommenden Jahr letztlich den Republikanern zu Gute kommen, sagte Trump am Freitagabend im Garten des Weissen Hauses. Den Leiter der Ermittlungen gegen ihn, den demokratischen Vorsitzenden des Geheimdienstausschusses, Adam Schiff, bezeichnete Trump als "korrupten Politiker". Dieser habe Verbrechen begangen und könne sich glücklich schätzen, Immunität zu geniessen, polterte Trump.

Die demokratische Mehrheit im Repräsentantenhaus hatte am Donnerstag mit einer Abstimmung im Plenum die Regeln für die weiteren Ermittlungen gegen Trump festgelegt. Es war noch keine Abstimmung über die formale Eröffnung eines sogenannten Impeachment-Verfahrens gegen Trump. Die Vorbereitungen dafür sind noch in einem frühen Stadium. Das Kongress-Votum war dennoch eine wichtige Wegmarke: Damit werden die Ermittlungen formalisiert und auf eine neue Ebene gehoben. Die spätere Einleitung eines Amtsenthebungsverfahrens scheint nun fast unausweichlich.

Die Demokraten werfen Trump vor, sein Amt missbraucht zu haben, um die ukrainische Regierung dazu zu bewegen, sich zu seinen Gunsten in den US-Wahlkampf einzumischen. Trump bestreitet dies.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Neue Ausschreibung für Arbeiten an Kehrsitenstrasse erfolgreich
Regional

Neue Ausschreibung für Arbeiten an Kehrsitenstrasse erfolgreich

Im zweiten Anlauf hat der Kanton Nidwalden für den Ausbau der Kehrsitenstrasse Offerten erhalten, die den Kostenrahmen nicht mehr sprengen. Die Sanierung kann somit im September beginnen, ein Jahr später als geplant.

Freiburger Polizei legt Autotunern das Handwerk
Schweiz

Freiburger Polizei legt Autotunern das Handwerk

Die Freiburger Kantonspolizei hat bei einer gezielten Grosskontrolle gegen Fahrzeuge mit vorschriftswidrigen Modifikationen insgesamt 55 Verstösse geahndet. Neben 36 Tempoüberschreitungen wurden 19 Anzeigen unter anderem wegen Lärmvergehen verhängt.

Gesundheits-Direktoren empfehlen Bars und Clubs Ausweis-Pflicht
Schweiz

Gesundheits-Direktoren empfehlen Bars und Clubs Ausweis-Pflicht

Die Konferenz der kantonalen Gesundheitsdirektorinnen und -direktoren (GDK) empfiehlt den Kantonen, in Bars und Clubs eine Ausweispflicht einzuführen. Dadurch soll das Rückverfolgen von Infektionsketten sichergestellt werden.

Merkels Masken-Frage gelöst - Mit Logo der EU-Ratspräsidentschaft
International

Merkels Masken-Frage gelöst - Mit Logo der EU-Ratspräsidentschaft

Angela Merkel hat sich erstmals offiziell mit einem Mund-Nase-Schutz gegen das Coronavirus fotografieren lassen. Auf dem Bild ist die Kanzlerin mit einer schwarzen Maske mit dem Logo der deutschen EU-Ratspräsidentschaft zu sehen.