Trump warnt Iran in Streit um Urananreicherung


Roman Spirig
International / 08.07.19 11:48

US-Präsident Donald Trump hat dem Iran im Streit um die Urananreicherung gedroht. "Der Iran sollte besser vorsichtig sein", sagte Trump am Sonntag. Es gebe einen Grund, warum Teheran Uran anreichere, und dieser sei "nicht gut".

Trump warnt Iran in Streit um Urananreicherung (Foto: KEYSTONE / AP / Manuel Balce Ceneta)
Trump warnt Iran in Streit um Urananreicherung (Foto: KEYSTONE / AP / Manuel Balce Ceneta)

Der Iran mache viele "schlimme Dinge", fügte er am Sonntag vor Journalisten im Bundesstaat New Jersey hinzu und bekräftigte, dass das Land niemals Atomwaffen besitzen werde.

Zuvor hatte US-Aussenminister Mike Pompeo Teheran mit "weiterer Isolation" und neuen Sanktionen gedroht. Sollte der Iran in den Besitz von Atomwaffen gelangen, wäre das eine "noch grössere Gefahr für die Welt", schrieb Pompeo im Kurzbotschaftendienst Twitter.

Die Führung in Teheran hatte verkündet, die Urananreicherung je nach Bedarf schrittweise auf 5 bis 20 Prozent zu erhöhen. Auf 90 Prozent hoch angereichertes Uran kann für Nuklearwaffen benutzt werden.

Das zwischen den Uno-Vetomächten USA, Russland, China, Frankreich, Grossbritannien sowie Deutschland und dem Iran 2015 vereinbarte Atomabkommen sollte Teheran am Bau einer Atombombe hindern. Das iranische Atomprogramm wurde massiv eingeschränkt und überwacht, im Gegenzug wurden Wirtschaftssanktionen gegen das Land aufgehoben.

Die USA stiegen 2018 einseitig aus der Vereinbarung aus. US-Präsident Donald Trump verhängte zudem Sanktionen gegen das Land, die jedem wirtschaftliche Nachteile androhen, der iranisches Öl kauft. Damit will er die Einnahmen der Islamischen Republik drastisch vermindern und Teheran politisch gefügiger machen.

Der Iran sieht seine mit dem Abkommen verbundenen wirtschaftlichen Hoffnungen völlig enttäuscht. Vor zwei Monaten hatte Teheran deshalb angekündigt, in Stufen aus dem Deal auszusteigen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Erneuter Podestplatz für Mauro Caviezel
Sport

Erneuter Podestplatz für Mauro Caviezel

Mauro Caviezel sichert sich in Saalbach-Hinterglemm auch im Super-G einen Podestplatz. Der Bündner, tags zuvor in der Abfahrt Dritter, wird hinter dem Norweger Aleksander Kilde Zweiter.

Gilardoni:
Sport

Gilardoni: "Dieses Silber ist eine echte Überraschung"

Die Schweizer Skeletonfahrerin Marina Gilardoni gewinnt an der Europameisterschaft in Sigulda die Silbermedaille.

Narrenweisheiten - Ausstellung mit Werken von Fritz und René Gilsi
Schweiz

Narrenweisheiten - Ausstellung mit Werken von Fritz und René Gilsi

Der St. Galler Künstler Fritz Gilsi (1878-1961) und sein Sohn René Gilsi (1905-2002) arbeiteten über Jahrzehnte für das Schweizer Satiremagazin "Nebelspalter". Eine Ausstellung in St. Gallen zeigt ausgewählte Arbeiten dieser zwei kritischen Zeitgenossen, die Kunst und Karikatur geschickt miteinander zu verbinden wussten.

Fischer und Umweltschützer plädieren für stärkeren Schutz von Aalen
Schweiz

Fischer und Umweltschützer plädieren für stärkeren Schutz von Aalen

Der Schweizerische Fischerei-Verband und die Gewässerschutzorganisation Aqua Viva schlagen Alarm: Ohne fischgängige Sanierungen in den Grosskraftwerken im Rhein gehe das "qualvolle Aalgemetzel" weiter, schreiben sie. Seit Jahrzehnten geschehe viel zu wenig.