Tschechiens Präsident Zeman aus Krankenhaus entlassen


News Redaktion
International / 27.11.21 16:42

Der tschechische Präsident Milos Zeman ist aus dem Krankenhaus entlassen worden. Das berichtete die Agentur CTK am Samstag.

ARCHIV - Ein Krankenwagen, der den Pr‰sidenten der Tschechischen Republik Zeman nach seiner Entlassung aus dem Zentralen Milit‰rkrankenhaus transportiert, f‰hrt auf das Gel‰nde des Schlosses Lany. Zeman lag aufgrund einer Verschlechterung seiner chronischen Erkrankung seit dem 10. Oktober 2021 im Krankenhaus. Foto: ÿÌhov· Michaela/CTK/dpa (FOTO: Keystone/CTK/ÿÌhov· Michaela)
ARCHIV - Ein Krankenwagen, der den Pr‰sidenten der Tschechischen Republik Zeman nach seiner Entlassung aus dem Zentralen Milit‰rkrankenhaus transportiert, f‰hrt auf das Gel‰nde des Schlosses Lany. Zeman lag aufgrund einer Verschlechterung seiner chronischen Erkrankung seit dem 10. Oktober 2021 im Krankenhaus. Foto: ÿÌhov· Michaela/CTK/dpa (FOTO: Keystone/CTK/ÿÌhov· Michaela)

Der 77-Jährige war nach Angaben des Militärkrankenhauses in Prag wegen eines positiven Corona-Tests mit Antikörpern behandelt worden, zeigte aber keine Krankheitssymptome. Zuvor war Zeman bereits anderthalb Monate lang wegen Komplikationen einer seiner chronischen Erkrankungen in der Klinik gewesen.

Es wird erwartet, dass der Sieger der Parlamentswahl vom Oktober, der Liberalkonservative Petr Fiala, nun wie geplant am Sonntag zum Ministerpräsidenten ernannt werden kann. Der Vorsitzende der Demokratischen Bürgerpartei (ODS) soll in Schloss Lany bei Prag die Ernennungsurkunde entgegennehmen. Wie die Zeremonie ablaufen soll, ist noch unklar, da Zeman sich eigentlich für 14 Tage in Corona-Quarantäne begeben muss.

Die bisherige Regierung unter Multimilliardär Andrej Babis führt in jedem Fall bis zur Ernennung des gesamten neuen Kabinetts kommissarisch die Geschäfte weiter. Mit der Amtsübergabe wird frühestens Mitte Dezember gerechnet. Zeman ist der erste Präsident Tschechiens, der nach einer Verfassungsänderung zweimal direkt vom Volk gewählt wurde. Er steht seit 2013 an der Spitze.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Bundesrat will im Februar über mildere Corona-Regeln diskutieren
Schweiz

Bundesrat will im Februar über mildere Corona-Regeln diskutieren

Die Quarantäne und Homeoffice-Pflicht gelten bis Ende Februar, die 2G-(plus-)Regeln vorerst bis Ende März. Das hat der Bundesrat beschlossen. Auf weitergehende Massnahmen verzichtete er wie erwartet. Schon bald sollen erste grosse Lockerungsschritte skizziert werden.

Zu viele Lehrer in Isolation - Dübendorf lässt Schule ausfallen
Schweiz

Zu viele Lehrer in Isolation - Dübendorf lässt Schule ausfallen

In Dübendorf fällt die Schule auf der Primarstufe teilweise aus: Grund dafür ist, dass zu viele Lehrpersonen mit dem Coronavirus infiziert sind und seit dem Wochenende in Isolation sitzen. Ersatz-Lehrpersonen konnten keine mehr aufgetrieben werden.

Malteserin Roberta Metsola neue Präsidentin des EU-Parlaments
International

Malteserin Roberta Metsola neue Präsidentin des EU-Parlaments

Die christdemokratische Malteserin Roberta Metsola ist die neue Präsidentin des EU-Parlaments. Die Europaabgeordneten in Strassburg wählten die 43-Jährige am Dienstag im ersten Wahlgang mit 458 von 616 abgegebenen gültigen Stimmen an ihre Spitze.

Offene Fragen nach Streifkollision in Baar ZG
Regional

Offene Fragen nach Streifkollision in Baar ZG

Auf einer Kreuzung mit einer Lichtsignalanlage in Baar ZG sind am Montagabend zwei Autos kollidiert. Die beiden Lenkerinnen weisen jede Schuld an dem Unfall von sich, wie die Medienstelle der Zuger Strafverfolgungsbehörden am Dienstag mitteilte.