Twitter unterzieht Trump erstmals Faktencheck - schlechtes Ergebnis


News Redaktion
International / 27.05.20 02:10

Der Kurznachrichtendienst Twitter hat einen Tweet von US-Präsident Donald Trump erstmals einem Faktencheck unterworfen - und ihm prompt ein schlechtes Zeugnis ausgestellt. Trump schrieb am Dienstag (Ortszeit) auf Twitter, dass Briefwahl Wahlbetrug Vorschub leiste.

Der Kurznachrichtendienst Twitter hat erstmals bei einem Tweet von US-Präsident Donald Trump eine Anmerkung zum Wahrheitsgehalt der Nachricht angebracht. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/AP/Matt Rourke)
Der Kurznachrichtendienst Twitter hat erstmals bei einem Tweet von US-Präsident Donald Trump eine Anmerkung zum Wahrheitsgehalt der Nachricht angebracht. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/AP/Matt Rourke)

Twitter versah den Tweet daraufhin mit einem Link mit dem Hinweis: Erfahren Sie die Fakten über Briefwahl. Dieser Link führt zu einer Twitter-Seite, in der Trumps Behauptung als unbegründet zurückgewiesen wird. Twitter-Sprecher Nick Pacilio bestätigte, dass es der erste Twitter-Faktencheck eines Trump-Tweets war.

Der Twitter-Faktencheck beruft sich auf den Sender CNN, die Zeitung Washington Post und andere ungenannte Experten - CNN und die Washington Post sind ausgewiesene Kritiker Trumps. In dem Faktencheck heisst es unter anderem, Trump behaupte fälschlicherweise, dass Kalifornien Briefwahlunterlagen an alle Personen in dem Bundesstaat schicken würde - unabhängig davon, wer sie sind oder wie sie dorthin gelangt sind. Tatsächlich würden nur registrierte Wähler Briefwahlunterlagen erhalten. Trumps behaupte fälschlicherweise, dass Briefwahl zu einer manipulierten Wahl führen würde.

Twitter ist Trumps wichtigstes Sprachrohr. Dem US-Präsidenten folgen dort mehr als 80 Millionen Menschen. Der Kurznachrichtendienst ist wiederholt in die Kritik geraten, weil er nicht gegen falsche, irreführende oder beleidigende Tweets Trumps vorgeht. Wegen der Coronavirus-Pandemie ist der Ruf nach einer Ausweitung der Briefwahl bei der US-Präsidentschaftswahl am 3. November laut geworden. Trump und seine Republikaner wehren sich dagegen, weil sie befürchten, dass die US-Demokraten von einer Briefwahl profitieren könnten.

Twitter-Sprecher Pacilio sagte, es sei nicht der erste Faktencheck von Twitter. Es sei allerdings das erste Mal, dass Trump dem Prozedere unterworfen worden sei. Pacilio liess offen, ob Tweets des Präsidenten auch künftig auf ihren Wahrheitsgehalt geprüft würden.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Neue Prognose nach Präsidentenwahl in Polen: Ausgang weiter unklar
International

Neue Prognose nach Präsidentenwahl in Polen: Ausgang weiter unklar

Bei der Stichwahl um das Präsidentenamt in Polen zeichnet sich auch nach neuen Prognosen noch kein klarer Sieger ab. Der nationalkonservative Amtsinhaber Andrzej Duda erhielt demnach am Sonntag 50,8 Prozent.

Noch ein Corona-Fall in der Super League: 1 Xamax-Spieler positiv
Sport

Noch ein Corona-Fall in der Super League: 1 Xamax-Spieler positiv

Nicht ganz unerwartet gibt es in der Super League einen weiteren Corona-Fall: Ein Spieler von Neuchâtel Xamax wird am Dienstag positiv getestet.

Vorläufige Daten: Erster Tag ohne Corona-Toten in New York seit März
International

Vorläufige Daten: Erster Tag ohne Corona-Toten in New York seit März

In der von der Corona-Pandemie stark betroffenen Millionenmetropole New York hat es vorläufigen Daten zufolge erstmals seit dem Ausbruch einen Tag ohne bestätigten oder wahrscheinlichen Todesfall nach einer Infektion mit dem Virus gegeben. Für Sonntag meldete die New Yorker Gesundheitsbehörde zunächst keinen auf das Virus zurückzuführenden Todesfall.

Standesgemässer Sieg des FCB gegen FCZ-Nachwuchs
Sport

Standesgemässer Sieg des FCB gegen FCZ-Nachwuchs

Der FC Basel schlug ein verstärktes U21-Team des FC Zürich im Prolog der 31. Runde in der Super League 4:0.