Tyson Fury lässt Aussenseiter Schwarz keine Chance


Roman Spirig
Sport / 16.06.19 06:00

Der frühere Schwergewichts-Weltmeister Tyson Fury hat dem zuvor ungeschlagenen Deutschen Tom Schwarz die erste Niederlage zugeführt. In Las Vegas bezwang Fury seinen 25-jährigen Konkurrenten durch technischen K.o. sechs Sekunden vor Ende der zweiten Runde.

Tyson Fury lässt Aussenseiter Schwarz keine Chance (Foto: KEYSTONE / AP / John Locher)
Tyson Fury lässt Aussenseiter Schwarz keine Chance (Foto: KEYSTONE / AP / John Locher)

Ringrichter Kenny Bayless brach den Kampf ab, nachdem Schwarz einen Schlaghagel von Fury hatte hinnehmen müssen. Kurz zuvor war der Deutsche bereits zu Boden gegangen und angezählt worden.

Für Schwarz war es im 25. Profi-Kampf die erste Niederlage. Allerdings hatte er seine bisherigen Siege fast ausschliesslich gegen unterklassige Rivalen errungen. Klitschko-Bezwinger Fury bringt es in nunmehr 29 Kämpfen auf 28 Siege bei einem Unentschieden. "Ich bin hierher gekommen, um Spass zu haben und Las Vegas eine Show zu bieten", sagte Fury nach seinem frühzeitigen Erfolg über Schwarz. "Ich hoffe, alle hatten so viel Spass wie ich."

Der 30-jährige Fury nahm Schwarz den Titel Interkontinentalmeister der WBO ab. Darüberhinaus bringt er sich in gute Position, um Weltmeister Andy Ruiz jr. herausfordern zu können. Der in den USA lebende Mexikaner will jedoch zunächst einen Rückkampf gegen den Briten Anthony Joshua bestreiten. Fury peilt zunächst einen Rückkampf gegen WBC-Weltmeister Deontay Wilder aus den USA an. Ihr erstes Duell vor einem halben Jahr endete unentschieden.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Räte einigen sich auf Regeln für elektronischen Ausweis
Schweiz

Räte einigen sich auf Regeln für elektronischen Ausweis

Eine vom Bund anerkannte E-ID ermöglicht bei Online-Geschäften und Behördenkontakten die elektronische Identifizierung nach Schweizer Regeln. Der Ständerat hat die letzte Differenz beim E-ID-Gesetz ausgeräumt. Das letzte Wort dürfte das Volk haben.

Nach Schlaganfall: Urner FDP-Nationalratskandidat Steinegger tritt nicht an
Regional

Nach Schlaganfall: Urner FDP-Nationalratskandidat Steinegger tritt nicht an

Nach einem Schlaganfall von vergangener Woche hat der Urner FDP-Politiker Matthias Steinegger am Montag seine Nationalratskandidatur zurückgezogen. Daraufhin entschied die Parteileitung: Die FDP steigt nicht in den Kampf um den einzigen Urner Nationalratssitz.

Luzerner Stadtrat will symbolischen Klimanotstand ausrufen
Regional

Luzerner Stadtrat will symbolischen Klimanotstand ausrufen

Der Luzerner Stadtrat ist bereit, den symbolischen Klimanotstand auszurufen. Er sieht diesen Schritt als politisches Statement zur Anerkennung des Klimawandels als drängendes Problem. Er will künftig dem Klimaschutz höchste Priorität einräumen.

EVZ-Ausländer Lindberg und McIntyre werden gesperrt
Sport

EVZ-Ausländer Lindberg und McIntyre werden gesperrt

Gegen Zugs Ausländer Oscar Lindberg und Dave McIntyre wurden Spielsperren ausgesprochen.