Über 1000 Neuinfektionen am Wochenende im Kanton Zürich


Roman Spirig
Regional / 19.10.20 16:00

Im Kanton Zürich sind am Samstag und am Sonntag jeweils etwas über 500 Neuinfektionen mit dem Coronavirus nachgewiesen worden. Das sind zwar weniger als am Freitag, aber deutlich mehr als an den Tagen davor.

Über 1000 Neuinfektionen am Wochenende im Kanton Zürich (Foto: KEYSTONE / LAURENT GILLIERON)
Über 1000 Neuinfektionen am Wochenende im Kanton Zürich (Foto: KEYSTONE / LAURENT GILLIERON)

Konkret sind am Samstag 540 Neuinfektionen bestätigt worden und am Sonntag 526, wie Gesundheitsdirektorin Natalie Rickli (SVP) am Montag vor dem Kantonsrat erklärte. Zum Vergleich: Am Freitag hatte der Kanton 715 neue Fälle gemeldet, am Donnerstag 342.

Am Sonntag waren 71 Personen wegen einer Coronainfektion hospitalisiert. Sechs wurden beatmet.

Am Montagnachmittag publizierte die Gesundheitsdirektion auch die Zahlen für Montag. 205 Personen wurden positiv getestet, die Zahl der Verstorbenen ist um 2 auf 155 gestiegen, diejenige der Hospitalisierten um 13 auf 84.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Gegen eine halbe Million Sachschaden bei Brand in Bubikon
Schweiz

Gegen eine halbe Million Sachschaden bei Brand in Bubikon

Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Bubikon ZH ist am Samstagvormittag ein Schaden von gegen einer halben Million Franken entstanden. Verletzt wurde niemand.

Brand zerstört in Hüntwangen ZH ein Mehrfamilienhaus
Schweiz

Brand zerstört in Hüntwangen ZH ein Mehrfamilienhaus

Ein Brand hat in der Nacht auf Sonntag in Hüntwangen ZH ein Mehrfamilienhaus weitgehend zerstört. Es entstand ein Sachschaden von mehreren hunderttausend Franken. Mehrere Bewohner mussten evakuiert werden. Verletzt wurde aber niemand.

Vulkan Merapi auf Java spuckt Asche und Gestein aus
International

Vulkan Merapi auf Java spuckt Asche und Gestein aus

Auf der indonesischen Insel Java hat der Vulkan Merapi glühende Asche und Gestein herausgeschleudert. Das sich schnell bewegende Gemisch aus extrem heissen Gesteinsbrocken, Gas und Asche sei einen Kilometer weit die Hänge des Vulkans heruntergelaufen, teilte die Geologiebehörde Geological Agency (GA) am Montag mit. Berichte über Verletzte gab es nicht.

Tissot besorgt über Menschenrechtslage in Weissrussland
Wirtschaft

Tissot besorgt über Menschenrechtslage in Weissrussland

Von Ende Mai bis Anfang Juni sollen in Weissrussland und im benachbarten Lettland die Eishockey-Weltmeisterschaften über die Bühne gehen. Wichtige Sponsoren sind mit Blick auf die Menschenrechtslage in Weissrussland besorgt - auch der Uhrenhersteller Tissot.