Über 10'000 Angestellte von Traktorbauer Deere & Company streiken


News Redaktion
Wirtschaft / 15.10.21 04:55

Mehr als 10'000 Beschäftigte des US-Traktorbauers Deere & Company haben am Donnerstag ihre Arbeit niedergelegt. Der Streik in 14 US-Filialen erfolgte nach gescheiterten Gesprächen über einen Deal zwischen dem Landmaschinenhersteller und der Automobilgewerkschaft UAW.

Unsere Mitglieder bei John Deere streiken für die Möglichkeit, einen angemessenen Lebensunterhalt zu verdienen, in Würde in Rente zu gehen und faire Arbeitsregeln einzuführen, erklärte der UAW-Vorsitzende der Landwirtschaftsabteilung, Chuck Browning.

Das Unternehmen erklärte auf seiner Website, es bemühe sich weiterhin, eine Vereinbarung zu erreichen. Wir werden Tag und Nacht weiter daran arbeiten, die Prioritäten unserer Mitarbeiter zu verstehen und diesen Streik zu lösen, während wir gleichzeitig unseren Betrieb zum Wohle aller unserer Mitarbeiter am Laufen halten, sagte ein hochrangiger Unternehmensvertreter. Wie lange der Streik dauern könnte, sei nicht bekannt.

Die UAW hatte am Sonntag bekanntgegeben, dass eine mit Deere & Company ausgehandelte vorläufige Vereinbarung von 90 Prozent der Gewerkschaftsmitglieder abgelehnt worden sei. Die vorgeschlagenen Gehaltserhöhungen seien angesichts der Tatsache, dass das Unternehmen im letzten Quartal Gewinne in Höhe von 1,7 Milliarden Dollar verzeichnete, nicht ausreichend.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Nach Zusammenbruch: Linz will Dwamena nicht mehr im Kader
Sport

Nach Zusammenbruch: Linz will Dwamena nicht mehr im Kader

Der österreichische Zweitligist Blau-Weiss Linz arbeitet an der Vertragsauflösung mit dem an einer Herzschwäche leidenden Stürmer Raphael Dwamena.

Nationalrat will Kohäsionsmilliarde nicht verdoppeln
Schweiz

Nationalrat will Kohäsionsmilliarde nicht verdoppeln

Der Nationalrat will den Schweizer Erweiterungsbeitrag an die EU nicht verdoppeln. Die bürgerliche Mehrheit im Rat lehnte den entsprechenden Antrag der Aussenpolitischen Kommission (APK-N) am Mittwoch ab. Damit ist das Anliegen vom Tisch.

Tessin: Neues Wolfspaar gesichtet
Schweiz

Tessin: Neues Wolfspaar gesichtet

Im oberen Onsernonetal ist ein neues Wolfspaar gesichtet worden. Gemäss Mitteilung des Tessiner Amts für Jagd und Fischerei tauchten auf einer Videoaufnahme zudem drei kleinere Wölfe auf, welche die Experten für Jungtiere des besagten Paars halten.

Sommaruga legt Argumente für eine verstärkte Medienförderung dar
Schweiz

Sommaruga legt Argumente für eine verstärkte Medienförderung dar

Die Schweizer Medien stehen finanziell unter Druck, namentlich wegen verlorenen Werbeeinnahmen. Mit bis zu 151 Millionen Franken zusätzlich pro Jahr will der Bund die Medien fördern. Der Bundesrat hat den Abstimmungskampf lanciert