Über 500'000 Franken für den Kampf gegen Neophyten in Schwyz


Roman Spirig
Regional / 29.11.18 16:06

Mit 1000 Aktionen sind Schwyzer Gemeinden in den vergangenen drei Jahren den gebietsfremden Pflanzen an die Wurzel gegangen. Zusammen mit den Kantonsbeiträgen investierten sie im Rahmen des Pilotprojekts über eine halbe Million Franken. Der Kampf, er geht weiter.

Über 500'000 Franken für den Kampf gegen Neophyten in Schwyz  (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
Über 500'000 Franken für den Kampf gegen Neophyten in Schwyz (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

Die Bestände seien zurückgegangen und der Aufwand der Eindämmungsmassnahmen wurde kleiner, wie der Kanton am Donnerstag anlässlich einer Bilanz mitteilte. Doch der Erfolg der Massnahmen werde erst in einigen Jahren sicht- und messbar sein.

14 Neophytenarten kommen im Kanton vor, über 2700 Standorte wurden neu kartiert. Am häufigsten kommt der Sommerflieder vor, gefolgt von Nordamerikanischen Goldruten, dem Schmalblättrigem Greiskraut, dem Kirschlorbeer und dem Japanischem Staudenknöterich vor.

Einigen Gemeinden sei es gelungen, alle ihnen bekannten Standorte ausserhalb privater Gartenareale zu bearbeiten. "Hotspots" seien Gewässerränder, Auto- und Eisenbahntrassee. Sehr viele invasive Neophyten gibt es im Siedlungsgebiet.

Am Projekt beteiligten sich 14 der 30 Gemeinden. Die Teilnehmer erhielten neben jährlichen Beiträgen von rund 90'000 Franken auch Materialien und Beratung bei der Regulierung von exotischen Problempflanzen. Die Regierung will, dass ab 2019 alle Gemeinden des Kantons Unterstützungsbeiträge des Kantons beantragen können.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Schauspieler Bruno Ganz 77-jährig gestorben
Schweiz

Schauspieler Bruno Ganz 77-jährig gestorben

Der Schweizer Schauspieler Bruno Ganz ist tot. Er starb im Alter von 77 Jahren in seinem Heim in Zürich, wie sein Management am Samstag mitteilte. Ganz erlag einem Krebsleiden.

Grosser Schaden nach Feuer in Geschäftshaus in Näfels
Regional

Grosser Schaden nach Feuer in Geschäftshaus in Näfels

Ein Feuer hat heute Freitag in einem Wohn- und Geschäftshaus an der Bahnhofstrasse in Näfels grossen Schaden angerichtet. Verletzt wurde nach Angaben der Kantonspolizei Glarus niemand.

Jonas Projer verlässt die
Schweiz

Jonas Projer verlässt die "Arena" und geht zu Ringier

Journalist und "Arena"-Moderator Jonas Projer verlässt Schweizer Radio und Fernsehen SRF und geht zum Medienhaus Ringier. Er wird in der Blick-Gruppe die Leitung des "Projekts Blick TV" übernehmen. Die Stelle tritt er spätestens am 1. September an.

Front der Gemeinden gegen die Luzerner Finanzreform wächst
Regional

Front der Gemeinden gegen die Luzerner Finanzreform wächst

Die Zahl der Gemeinden, die die Abstimmung über die Aufgaben- und Finanzreform (AFR18) des Kantons Luzern bis 2020 aufschieben will, wächst. Das Komitee, dem elf Gemeinden angehören, will die Reform bekämpfen und die Vorlage rechtlich prüfen.