Übergangslösung am Glarner Verwaltungsgericht


Roman Spirig
Regional / 12.04.21 16:29

Das Glarner Verwaltungsgericht wird bis zur Wahl einer Nachfolge des in den Regierungsrat gewählten Gerichtspräsidenten Markus Heer (SP) von dessen Stellvertretung geführt. Es handelt sich um Vizepräsidentin Sally Leuzinger-Winterbottom und Vizepräsident Ernst Luchsinger.

Übergangslösung am Glarner Verwaltungsgericht (Foto: KEYSTONE / GAETAN BALLY)
Übergangslösung am Glarner Verwaltungsgericht (Foto: KEYSTONE / GAETAN BALLY)

Die neue Gerichtspräsidentin oder der neue Gerichtspräsident wird von der Landgemeinde gewählt, wie der Kanton am Montag mitteilte. Diese ist wegen der Corona-Pandemie verschoben worden und ist jetzt auf den 5. September angesetzt.

An der Landsgemeinde werden zudem die Nachfolgerinnen und Nachfolger gewählt von einer Oberrichterin, zwei Verwaltungsrichtern und zwei Kantonsrichterinnen.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Hongkonger Demokratie-Aktivistin aus Gefängnis entlassen
International

Hongkonger Demokratie-Aktivistin aus Gefängnis entlassen

Die Hongkonger Demokratie-Aktivistin Agnes Chow ist aus dem Gefängnis entlassen worden. Vor knapp sieben Monaten wurde sie für ihre Beteiligung an den Anti-Regierungsprotesten die 2019 stattfanden, inhaftiert.

50-jährige Frau in Zürich von Elektroroller angefahren und verletzt
Schweiz

50-jährige Frau in Zürich von Elektroroller angefahren und verletzt

In Zürich ist am Samstag im Kreis 9 eine Frau auf einem Fussgängerstreifen von einem Elektroroller angefahren worden. Zwei weitere Passanten konnten sich mit einem Sprung vor einem Zusammenstoss mit dem Fahrzeug retten.

Nordföhn bringt dem Tessin mehr als 30 Grad
Schweiz

Nordföhn bringt dem Tessin mehr als 30 Grad

Im Tessin ist es so heiss wie nur selten im Juni. Der Nordföhn brachte am Sonntag fast in allen tiefer gelegenen Orten mehr als 30 Grad. Am wärmsten war es mit 34,1 Grad in Magadino und Cadenazzo, gefolgt von Lugano mit 33,3 Grad, wie SRF Meteo auf Twitter schrieb.

Italien: So offensiv wie nie
Sport

Italien: So offensiv wie nie

Mit Verspätung und einem selten so offensiv erlebten Italien ist die Fussball-EM gestartet. Trotz 3:0-Gala gegen die Türkei zum Auftakt sieht sich Italien (noch) nicht als Favorit.