Überhitztes Öl verursacht Küchenbrand in Muotathal SZ


News Redaktion
Regional / 31.07.21 08:55

In Muotathal SZ hat es am Freitagabend in einer Küche gebrannt. Wie die Kantonspolizei Schwyz am Samstag mitteilte, hat Öl, das in einer Pfanne zu brennen anfing, das Feuer verursacht.

Die Feuerwehr hat in Muotathal SZ wegen eines Küchenbrands ausrücken müssen. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS)
Die Feuerwehr hat in Muotathal SZ wegen eines Küchenbrands ausrücken müssen. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS)

Die Feuerwehr habe den Brand rasch löschen können, teilte die Polizei mit. Eine 49-jährige Frau, die sich in der Wohnung befand, sei zur Kontrolle ins Spital eingeliefert worden.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Altholzkraftwerk verbessert CO2-Bilanz der Zuckerfabrik Aarberg
Wirtschaft

Altholzkraftwerk verbessert CO2-Bilanz der Zuckerfabrik Aarberg

Die Zuckerfabrik Aarberg bezieht künftig einen guten Teil ihrer Energie von einem benachbarten Altholzkraftwerk. Damit will das Unternehmen seine CO2-Bilanz verbessern.

Nach Ferienrückkehr sind zwei Tests vorgeschrieben
Schweiz

Nach Ferienrückkehr sind zwei Tests vorgeschrieben

Für Personen, die nicht von Covid-19 genesen oder nicht geimpft sind, wird die Einreise in die Schweiz ab Montag umständlicher und auch teurer. Sie müssen bei der Einreise einen negativen Test vorzeigen. Vier bis sieben Tage später wird ein zweiter Test fällig.

39-Jährige fährt mit Auto in Baum und bleibt unverletzt
Schweiz

39-Jährige fährt mit Auto in Baum und bleibt unverletzt

Eine 39-jährige Autofahrerin ist in der Nacht auf Samstag bei der Überbauung Hammergut bei Cham ZG von der Strasse abgekommen und in einen kleinen Baum gefahren. Ihr Auto kippte und kam auf der Seite liegend zum Stillstand. Die Frau blieb dabei unverletzt.

Hoher Sachschaden, keine Beute - Unbekannte sprengen Geldautomaten
Schweiz

Hoher Sachschaden, keine Beute - Unbekannte sprengen Geldautomaten

In der Nacht auf Samstag haben Unbekannte in Hüntwangen ZH einen Geldautomaten gesprengt. Dabei entstand ein Sachschaden in der Höhe von mehreren Hunderttausend Franken. Erbeutet haben dürfte die Täterschaft jedoch nichts.