Überholmanöver am Gotthard: Millionenschaden und verletzte Frau


News Redaktion
Regional / 12.08.20 18:55

Auf der Gotthardpassstrasse ist es am Mittwoch zu einem Unfall mit einer Verletzten und einem Schaden in Millionenhöhe gekommen. Der Lenker eines Sportfahrzeuges wollte drei Autos und ein Wohnmobil überholen, als das vor ihm fahrende Auto zum Überholen ansetzte.

Bei einem Unfall auf der Gotthardpassstrasse am Mittwoch mit einem Wohnmobil und vier Personenwagen ist eine Frau erheblich verletzt worden. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 3,7 Millionen Franken. (FOTO: Kantonspolizei Uri)
Bei einem Unfall auf der Gotthardpassstrasse am Mittwoch mit einem Wohnmobil und vier Personenwagen ist eine Frau erheblich verletzt worden. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 3,7 Millionen Franken. (FOTO: Kantonspolizei Uri)

Dabei kam es zur Kollision zwischen den beiden Fahrzeugen, wie die Urner Kantonspolizei mitteilte. Das vordere Auto mit Luzerner Nummernschild kollidierte daraufhin mit dem voranfahrenden Personenwagen mit Aargauer Nummer.

Die Autos mit Luzerner und Aargauer Nummer seien anschliessend mit den Kolonnensteinen am linken Fahrbahnrand kollidiert und auf der Gegenfahrbahn zum Stillstand gekommen. Die Beifahrerin des Aargauer Autos wurde dabei erheblich verletzt. Sie sei vom Rettungsdienst Uri ins Kantonsspital gebracht worden, hiess es weiter.

Der Lenker des Schwyzer Sportwagens, der zum Überholen angesetzt hatte, habe das Fahrzeug zurück auf die Fahrspur lenken können. Dabei sei er jedoch mit dem Aargauer Wohnmobil kollidiert, das zuvorderst fuhr.

Der Unfall ereignete sich kurz nach 12 Uhr auf der Höhe Gamsboden. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 3,7 Millionen Franken. Für die Bergungs- und Rettungsarbeiten wurde die Gotthardpassstrasse kurzzeitig gesperrt.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Vögele auch am French Open ohne Sieg
Sport

Vögele auch am French Open ohne Sieg

Stefanie Vögele wartet auch nach dem French Open auf ihren ersten Sieg auf WTA-Stufe seit April 2019. Die Aargauerin unterliegt der Rumänin Patricia Maria Tig in knapp zwei Stunden 5:7, 5:7.

Luzerner Beizen können bis Ende 2021 grosszügig rausstuhlen
Regional

Luzerner Beizen können bis Ende 2021 grosszügig rausstuhlen

Luzerner Restaurants und Cafés können ihre Aussensitzplätze bis Ende 2021 grosszügig und unkompliziert erweitern. Der Luzerner Stadtrat verlängert seine wegen der Coronapandemie gelockerte Gastropolitik.

Mexiko sagt weitere Ermittlungen zu verschleppten Studenten zu
International

Mexiko sagt weitere Ermittlungen zu verschleppten Studenten zu

Sechs Jahre nach dem Verschwinden von 43 Studenten im Südwesten von Mexiko hat die Regierung weitere Ermittlungen versprochen. "Wir dürfen die Hoffnung nicht aufgeben", sagte Präsident Andrés Manuel López Obrador am Samstag. "Es wird Gerechtigkeit geben." Zuletzt gab es eine Reihe neuer Ermittlungsansätze. "Es wird keine Straflosigkeit geben", sagte der Staatssekretär für Menschenrechte im Innenministerium, Alejandro Encinas. "Die Verantwortlichen werden zur Rechenschaft gezogen."

E-Bike-Fahrer in Lugano nach Kollision mit Auto schwer verletzt
Schweiz

E-Bike-Fahrer in Lugano nach Kollision mit Auto schwer verletzt

Ein 63-jähriger E-Bike-Fahrer ist am Samstagnachmittag bei einem Zusammenstoss mit einem Auto in Viganello bei Lugano TI lebensgefährlich verletzt worden. Nach der Erstversorgung brachten Rettungskräfte des Grünen Kreuzes den Mann mit einer Ambulanz ins Spital.