UEFA leitet Untersuchung gegen Arnautovic ein


Roman Spirig
Sport / 15.06.21 15:50

Der nordmazedonische Verband verlangt eine Strafe für Marko Arnautovic wegen dessen Torjubel nach dem 3:1 im Spiel am Sonntag in Bukarest. Der Österreicher soll Ezgjan Alioski beleidigt haben.

UEFA leitet Untersuchung gegen Arnautovic ein (Foto: KEYSTONE / AP / Robert Ghement)
UEFA leitet Untersuchung gegen Arnautovic ein (Foto: KEYSTONE / AP / Robert Ghement)

Der nordmazedonische Verband teilte in den sozialen Medien mit, er habe ein offizielles Schreiben an die UEFA gerichtet, in dem wir die schärfste Strafe für den österreichischen Nationalspieler fordern. Man sei immer gegen Nationalismus, Diskriminierung und alle anderen Formen von Beleidigungen und Ausbrüchen, die nicht im Sinne des Fussballs und der Werte sind, für die wir alle zusammenstehen. Als Folge leitete die UEFA eine Untersuchung ein, wie diese am Dienstag bestätigte.

Laut nordmazedonischen Medienberichten hat sich Arnautovic unmittelbar nach der Partie bei Alioski aber entschuldigt. Nach dem Spiel haben wir gesprochen und uns beruhigt. Arnautovic ist als Freund gekommen, wir haben Deutsch geredet und uns am Ende verstanden, wird der in der Schweiz aufgewachsene Mittelfeldspieler von verschiedenen Online-Portalen zitiert.

Arnautovic hatte bereits am Montag Kritik an seinem emotionalen Torjubel zurückgewiesen. Ich bin kein Rassist und werde niemals einer sein. Er sprach von einem Wortgefecht in den Emotionen, von der einen wie von der anderen Seite. Politik oder Rassismus hätten dabei aber definitiv keine Rolle gespielt. Meine Freunde, die zu meiner Familie herangewachsen sind, sind von überall auf der Welt.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Bayreuther Dirigentin Lyniv: Klassik-Branche ist sehr konservativ
International

Bayreuther Dirigentin Lyniv: Klassik-Branche ist sehr konservativ

Die Klassik-Branche ist nach Einschätzung der ersten Bayreuther Dirigentin Oksana Lyniv sehr konservativ. "In vielen renommierten Orchestern hat in den 80er-Jahren noch keine Frau mitgespielt.

Apple legt dank iPhone- und Nachfrage in China kräftig zu
Wirtschaft

Apple legt dank iPhone- und Nachfrage in China kräftig zu

Ein boomendes China-Geschäft und eine rege Nachfrage nach 5G-fähigen iPhones haben bei Apple für klingende Kassen gesorgt. Der Umsatz kletterte in den drei Monaten zum 26. Juni um 36 Prozent auf 81,4 Milliarden Dollar, wie der US-Konzern am Dienstag bekanntgab.

Frau und Kleinkind nach Astabbruch in Flums SG schwer verletzt
Schweiz

Frau und Kleinkind nach Astabbruch in Flums SG schwer verletzt

Vier Personen sind am Montag in Flums SG von herabfallenden Ästen verletzt worden. Zwei davon - eine 30-jährige Frau und ihr sechs Monate altes Kind - wurden schwer verletzt. Sie wurden mit der der Rega und der AP3-Luftrettung ins Spital geflogen.

US-Verteidigungsminister in Vietnam
International

US-Verteidigungsminister in Vietnam

US-Verteidigungsminister Lloyd Austin hat am Donnerstag bei einem Besuch in Vietnam seinen Amtskollegen Phan Van Giang getroffen. Experten zufolge diente das Treffen zur Stärkung der militärischen Zusammenarbeit beider Länder, um dem Einfluss Chinas in der Region entgegenzuwirken.