Ugolkova im EM-Final: "Kämpfen, kämpfen, kämpfen"


Roman Spirig
Sport / 07.08.18 20:28

Maria Ugolkova hat in Glasgow ähnlich souverän wie zwei Tage zuvor Jérémy Desplanches den EM-Final über 200 m Lagen erreicht. Während der Genfer Gold gewann, darf die 29-Jährige am Mittwochabend zumindest auf einen Medaillengewinn hoffen.

Ugolkova im EM-Final: Kämpfen, kämpfen, kämpfen  (Foto: KEYSTONE / EPA / PATRICK B. KRAEMER)
Ugolkova im EM-Final: Kämpfen, kämpfen, kämpfen (Foto: KEYSTONE / EPA / PATRICK B. KRAEMER)
(Foto: KEYSTONE / EPA / PATRICK B. KRAEMER)
(Foto: KEYSTONE / EPA / PATRICK B. KRAEMER)
(Foto: KEYSTONE / EPA / PATRICK B. KRAEMER)
(Foto: KEYSTONE / EPA / PATRICK B. KRAEMER)

Ugolkova egalisierte im Halbfinal in 2:11,41 exakt ihren gut einjährigen Landesrekord und zog als Viertschnellste in den Final der besten acht ein. Auf der abschliessenden Crawl-Strecke nahm sie sich bewusst zurück. "Ich wusste da schon, dass es für den Final reichen würde. Überraschend war, dass ich dann trotzdem gleich schnell war wie beim Rekord", erzählte die in Russland geborene Ugolkova, die seit 2005 in der Schweiz lebt und 2015 eingebürgert worden war.

Bei der letzten Wende hatte die Schwimmerin des SC Uster-Wallisellen noch um mehr als acht Zehntel unter ihrer Durchgangszeit bei der Bestmarke im Juni 2017 gelegen. "Mein Gefühl war gut, und ich werde auch morgen genug Kraft haben. Im Final heisst es kämpfen, kämpfen, kämpfen", sagte Ugolkova.

Halbfinal-Schnellste über 200 m Lagen war die Britin Siobhan-Marie O'Connor in 2:09,80. Dahinter folgten Katinka Hosszu, die Olympiasiegerin und Weltrekordhalterin über beide Lagen-Distanzen, in 2:10,49 und Ilaria Cusinato. Während O'Connor und die Ungarin Hosszu wohl Gold unter sich ausmachen werden, muss Ugolkova versuchen, Cusinato zu bezwingen. Die Italienerin war letzten Dezember an der Kurzbahn-EM über 200 m Lagen Dritte geworden - mit 21 Hundertsteln Vorsprung auf Ugolkova.

Nina Kost schied in Glasgow in den Halbfinals über 100 m Crawl aus. Die 23-Jährige schlug in persönlicher Bestzeit von 54,88 an, was unter den 16 Halbfinalistinnen zum 13. Platz reichte. Zum Einzug in den Final der Top 8 hätte Kost um sechs Zehntel schneller sein müssen. Halbfinal-Schnellste war die schwedische Weltrekordhalterin Sarah Sjöström in 52,67.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

EVZ-Achtelfinalgegner in der Champions Hockey League steht fest
Sport

EVZ-Achtelfinalgegner in der Champions Hockey League steht fest

Der EV Zug trifft in den Achtelfinals der Champions Hockey League auf einen Landesnachbarn. Es geht in die Oktoberfest-Stadt München.

Schock in Brunnen -  Todesopfer ist Filial-Leiterin der Sparkassenbank
Regional

Schock in Brunnen - Todesopfer ist Filial-Leiterin der Sparkassenbank

In Brunnen ist der Schock gross, weil man gestern die Leiche einer Frau gefunden hat, die wahrscheinlich verbrannt wurde . Jetzt ist die Identität von der Leiche vermutlich geklärt. Wie Recherchen von Radio Central am Morgen zeigten, handelt es sich um die Filial-Leiterin von der Sparkassenbank im Dorf.

Tote Person in Brunnen SZ offenbar Opfer von Gewaltdelikt
Regional

Tote Person in Brunnen SZ offenbar Opfer von Gewaltdelikt

Die Polizei hat heute Donnerstagnachmittag in Brunnen SZ eine leblose Person gefunden. Sie geht von einem Gewaltdelikt aus und hat einen jungen Mann festgenommen.

Erwartete Konkurrenz für Keller-Sutter (SG) und Wicki (NW): Christian Amsler aus Schaffhausen für Bundesratswahl nominiert
Schweiz

Erwartete Konkurrenz für Keller-Sutter (SG) und Wicki (NW): Christian Amsler aus Schaffhausen für Bundesratswahl nominiert

Nun ist es offiziell: Der Schaffhauser Christian Amsler steigt ins Rennen um die Nachfolge von Bundesrat Johann Schneider-Ammann. Die FDP des Kantons Schaffhausen hat ihn am Donnerstagabend nominiert.