U-Haft für Cheftrainer der Ostschweizer Kunstturnerinnen


Roman Spirig
Regional / 16.08.19 10:42

Gegen den Cheftrainer der Kunstturnerinnen des Regionalen Leistungszentrums (RLZ) Ostschweiz in Wil ist Untersuchungshaft angeordnet worden. Auslöser für die Festnahme des 40-Jährigen war eine Anzeige wegen Verdachts auf Sexualdelikte.

Symbolbild Gefängnis/U-Haft (Foto: KEYSTONE)
Symbolbild Gefängnis/U-Haft (Foto: KEYSTONE)

Die Kantonspolizei St. Gallen hatte den Kunstturntrainer des Trainingszentrums in Wil am Dienstag festgenommen. Auslöser für die Festnahme war eine Anzeige. Der Cheftrainer der Frauen wird eines Sexualdelikts verdächtigt.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft habe das Zwangsmassnahmengericht des Kantons St. Gallen Untersuchungshaft gegen den Trainer angeordnet, bestätigte Hanspeter Krüsi, Mediensprecher der Kantonspolizei St. Gallen, am Freitag eine Meldung von tagblatt.ch. Für den Mann gilt die Unschuldsvermutung.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Luzerner Gemeinden Gettnau und Willisau schliessen sich zusammen
Regional

Luzerner Gemeinden Gettnau und Willisau schliessen sich zusammen

Die Luzerner Gemeinden Gettnau und Willisau schliessen sich anfangs 2021 zusammen. Nach den Abstimmungen mit einem Ja-Anteil von 81,8 Prozent in Gettnau und 61 Prozent in Willisau steht dem Zusammenschluss nichts mehr im Weg.

Ehemaliger NLA-Torschützenkönig Hans-Otto Peters verstorben
Sport

Ehemaliger NLA-Torschützenkönig Hans-Otto Peters verstorben

Die Young Boys trauern um ihren ehemaligen deutschen Spieler und Trainer Hans-Otto Peters.

Nordkorea: Haben neuen
International

Nordkorea: Haben neuen "supergrossen Raketenwerfer" getestet

Nordkorea hat bei seinem Raketentest am Sonntag nach Darstellung der Militärs einen "supergrossen Mehrfach-Raketenwerfer" eingesetzt. Dieses System, das erfolgreich getestet worden sei, werde in Kürze an die Einheiten der Streitkräfte ausgeliefert.

Stichwahl für Schwyzer Regierungsrat nur brieflich möglich
Regional

Stichwahl für Schwyzer Regierungsrat nur brieflich möglich

Die Stichwahl um den verbleibenden Sitz in der Schwyzer Kantonsregierung findet trotz der Coronakrise am 17. Mai statt - allerdings nur brieflich. Mit dem Festhalten am Wahltermin will der Kanton Notlösungen und verlängerte Amtszeiten verhindern.