Ukraine-Konflikt: US-Aussenminister besorgt wegen russischem Vorgehen


News Redaktion
International / 02.12.21 14:01

US-Aussenminister Antony Blinken hat seine Kritik am Vorgehen Russlands im anhaltenden Ukraine-Konflikt erneuert.

Antony Blinken, Außenminister der USA, während einer Pressekonferenz nach dem Nato-Außenministertreffen. Foto: Roman Koksarov/AP/dpa (FOTO: Keystone/AP/Roman Koksarov)
Antony Blinken, Außenminister der USA, während einer Pressekonferenz nach dem Nato-Außenministertreffen. Foto: Roman Koksarov/AP/dpa (FOTO: Keystone/AP/Roman Koksarov)

Die USA seien zutiefst besorgt über Beweise dafür, dass Russland Pläne für weitere bedeutende aggressive Schritte gegen die Ukraine geschmiedet habe, sagte Blinken am Donnerstag beim OSZE-Aussenministertreffen im schwedischen Stockholm. Ganz ähnlich hatte sich Blinken am Vortag bereits bei der Nato geäussert.

Wir rufen Russland auf, die Souveränität und territoriale Integrität der Ukraine zu respektieren, sagte Blinken in Stockholm. Ein jüngster Truppenaufbau müsse umgekehrt, die Versprechen des Abkommens von Minsk unter anderem zu einer Waffenruhe eingehalten werden. Diplomatie ist der einzige verantwortungsvolle Weg, diese Krise zu lösen, sagte der Chefdiplomat von US-Präsident Joe Biden. Und wir stehen voll und ganz bereit, dies zu unterstützen.

Der OSZE mit Sitz in Wien gehören insgesamt 57 Staaten aus Europa, Nordamerika und Zentralasien an - darunter auch die USA und Russland. Am Rande des zweitägigen Aussenministertreffens in Stockholm war geplant, dass sich deren Aussenminister Blinken und Sergej Lawrow auch zu einem bilateralen Gespräch treffen.

Russland hat nach Nato-Angaben an der Grenze zur Ukraine erneut ungewöhnlich grosse Kontingente gefechtsbereiter Truppen sowie schwere Waffen und Drohnen stationiert. Die Ukraine beziffert die Zahl der russischen Soldaten an der Grenze inzwischen auf 115 000. Die Entwicklungen wecken böse Erinnerungen an 2014. Damals hatte sich Russland die Halbinsel Krim einverleibt und mit der noch immer andauernden Unterstützung von Separatisten in der Ostukraine begonnen. Immer wieder kommt es dort zu Gefechten.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Winterthur: Verletzte nach versuchtem Autoklau
Schweiz

Winterthur: Verletzte nach versuchtem Autoklau

Ein 19-jähriger Schweizer hat in der Nacht auf Donnerstag in Winterthur mutmasslich versucht, das Auto eines 62-Jährigen zu stehlen. Dabei kam es zu einer Auseinandersetzung, bei der der Autobesitzer verletzt wurde.

Secret Garden Zug – Gewinne ein Tavolata-Dinner für 2 Personen

Secret Garden Zug – Gewinne ein Tavolata-Dinner für 2 Personen

Aus libanesischer Mezze wird Tavolata und Fondue – Das Restaurant Secret Garden ändert über die kältere Jahreszeit sein Foodkonzept. Seit Dezember 2021 empfängt es seine Gäste im stylischen Innenbereich zur Tavolata und im Garten zum Käsefondue im lauschigen Fondue-Zelt.

Andy Murray wie eh und je - Raducanu mit Achterbahnfahrt
Sport

Andy Murray wie eh und je - Raducanu mit Achterbahnfahrt

Drei Jahre nach seinem letzten Auftritt am Australian Open kehrt Andy Murray zurück wie eh und je: leidend, fluchend, kämpfend - und siegreich. Auch US-Open-Siegerin Emma Raducanu gewinnt emotional.

Pharmaindustrie verdoppelt 2021 Rendite auf Forschungs-investitionen
Wirtschaft

Pharmaindustrie verdoppelt 2021 Rendite auf Forschungs-investitionen

Die weltweite Pharmaindustrie hat laut einer Untersuchung des Beratungsunternehmens Deloitte deutlich höhere Renditen auf ihre Forschungsausgaben generiert. Gleichzeitig nahm der prognostizierte Spitzenumsatz erheblich zu.