Ukrainischer Aussenminister Kuleba fordert Waffen und Gerechtigkeit


News Redaktion
International / 22.09.22 16:56

Der ukrainische Aussenminister Dmytro Kuleba hat weitere Waffen für den Kampf gegen Russland gefordert und eine Bestrafung Moskaus für die Verbrechen im Krieg verlangt.

Dmytro Kuleba, Außenminister der Ukraine, spricht während eines gemeinsamen Briefings der Außenminister der Ukraine, der Republik Moldau und Rumäniens im Süden der Ukraine zur Presse. Foto: -/Ukrinform/dpa (FOTO: Keystone/Ukrinform/-)
Dmytro Kuleba, Außenminister der Ukraine, spricht während eines gemeinsamen Briefings der Außenminister der Ukraine, der Republik Moldau und Rumäniens im Süden der Ukraine zur Presse. Foto: -/Ukrinform/dpa (FOTO: Keystone/Ukrinform/-)

"Keine Worte der Verurteilung können die russische Armee aufhalten", sagte Kuleba am Donnerstag vor einer Sitzung des UN-Sicherheitsrates in New York. "Der beste Weg, Putin zu stoppen, ist die Lieferung von Waffen an die Ukraine", mahnte er mit Blick auf den russischen Präsidenten Wladimir Putin. Diese Forderung sei Thema jedes Gespräches, das er bei den UN-Beratungen in New York führe.

"Gerechtigkeit ist auch eine Waffe", sagte Kuleba weiter, "und es ist wichtig, dass wir sie in vollem Umfang nutzen." Russland müsse für seine Taten zur Rechenschaft gezogen werden. Wenn dies aus rechtlichen Gründen nicht vor dem Internationalen Strafgerichtshof möglich sei, müsse ein Sondertribunal eingerichtet werden, forderte er.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Massenpanik in Indonesien: Polizei korrigiert Todesopfer-Zahl auf 125
International

Massenpanik in Indonesien: Polizei korrigiert Todesopfer-Zahl auf 125

Die Polizei hat die Zahl der Toten bei der Massenpanik im Anschluss an ein Fussballspiel in der indonesischen Provinz Ost-Java von 174 auf 125 Menschen gesenkt. Die ursprünglich höhere Zahl sei dadurch entstanden, dass einige Leichen mehr als einmal gezählt worden seien, erklärte der nationale Polizeichef Listyo Sigit Prabowo am Sonntag. Basierend auf der Überprüfung durch die polizeiliche Einheit zur Identifizierung von Katastrophenopfern und das Gesundheitsamt liege die offizielle Zahl der Todesopfer vorerst bei 125, sagte Prabowo.

Polizei stoppt Raser mit 146 km/h auf dem Tacho in Sulgen TG
Schweiz

Polizei stoppt Raser mit 146 km/h auf dem Tacho in Sulgen TG

Im Kanton Thurgau hat die Polizei einen Raser aus Italien aus dem Verkehr gezogen. Der 34-jährige Autofahrer war am Freitag ausserorts mit 146 Kilometern pro Stunde (km/h) unterwegs. Erlaubt gewesen wären 80 km/h.

Auch Teile der Neustadt Zug von Trinkwasserverunreinigung betroffen
Regional

Auch Teile der Neustadt Zug von Trinkwasserverunreinigung betroffen

Die Stadt Zug hat die Warnung vor verschmutztem Trinkwasser am Samstag auf Teile der Neustadt ausdehnt. Die betroffenen Menschen wurden wegen einer bakteriellen Verunreinigung aufgerufen, das Trinkwasser bis auf Weiteres abzukochen.

Zürcher Filmfestival lockt 15 Prozent mehr Besuchende an
Schweiz

Zürcher Filmfestival lockt 15 Prozent mehr Besuchende an

Das Zurich Film Festival (ZFF) bleibt das grösste Filmfestival der Schweiz: An der 18. Auflage wurden 137'000 Eintritte gezählt. Das entspricht einem Plus von 15 Prozent gegenüber dem Vor-Coronajahr 2019.