Umsatzrekord mit Fairtrade-Produkten in der Schweiz


News Redaktion
Wirtschaft / 13.05.22 12:32

Schweizer greifen immer häufiger zu Fairtrade-Produkten. Letztes Jahr lag der Pro-Kopf-Umsatz bei 107 Franken. Damit gibt kein anderes Land der Welt pro Person mehr Geld für Fairtrade-Produkte aus.

Schweizer Konsumenten gaben pro Person weltweit am meisten für Fairtrade-Produkte aus. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/WALTER BIERI)
Schweizer Konsumenten gaben pro Person weltweit am meisten für Fairtrade-Produkte aus. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/WALTER BIERI)

Insgesamt wurden 2021 in der Schweiz mit Fairtrade-Produkten 925 Millionen Franken umgesetzt, so viel wie noch nie. Gemäss Mitteilung der Organisation Fairtrade Max Havelaar vom Freitag legte der Umsatz innert Jahresfrist um 7,5 Prozent zu.

In der Gastronomie gab es wegen der Homeoffice-Pflicht und Restaurantschliessungen Umsatzeinbrüche. Insbesondere bei Kaffee, Säften und Backwaren verzeichnete Fairtrade Max Havelaar Rückgänge. Die Einbrüche konnten laut Mitteilung dank eines guten Geschäfts im Detail- und Onlinehandel überkompensiert werden.

Wachstum verzeichnete die Organisation bei Biskuits, Milchmischgetränken, Trockenfrüchten, Nüssen, Reis und Blumen. Mit 21 Prozent Wachstum haben die Fairtrade-Schokoladen besonders stark zugelegt. Ebenfalls einen Wachstumsschub gab es bei Fairtrade-Gold.

Fairtrade-Produkte ermöglichen laut Mitteilung Bauern und Arbeitern in Afrika, Asien und Lateinamerika ein sicheres Einkommen und bessere Arbeitsbedingungen. Die Zertifizierung reiche jedoch nicht immer aus, um den grossen Herausforderungen vollständig gerecht zu werden. Fairtrade Max Havelaar wolle sich deshalb in Zukunft noch stärker engagieren, um Risiken zu minimieren, Löhne und Einkommen zu erhöhen, die Transparenz zu verbessern und die Wirkung von Fairtrade zu verstärken, heisst es weiter.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Baustellenpersonal verdient im Durchschnitt 6204 Franken
Schweiz

Baustellenpersonal verdient im Durchschnitt 6204 Franken

Die Löhne des Baustellenpersonals sind 2022 im Vergleich zu 2021 im Durchschnitt um 1,5% gestiegen. Der Schweizerische Baumeisterverband (SBV) veröffentlichte diese Zahlen, während die Verhandlungen über einen Gesamtarbeitsvertrag (GAV) in vollem Gange sind.

Italien: Emotionale Trauerfeier am Jahrestag des Gondelunglücks
International

Italien: Emotionale Trauerfeier am Jahrestag des Gondelunglücks

Ein Jahr nach dem Gondelunglück vom Lago Maggiore haben Angehörige in einer emotionalen Zeremonie an die Gestorbenen erinnert und zugleich Vorwürfe erhoben.

Sion entgeht der Barrage in dramatischem Finish
Sport

Sion entgeht der Barrage in dramatischem Finish

Luzern siegt beim FCZ nach einem 0:2-Rückstand 3:2, Sion remisiert gegen Servette nach einem 1:3-Rückstand 3:3. Die Resultate bedeuten, Luzern die Barrage bestreiten muss und Sion gerettet ist Sion.

Luzerner Regierung ist gegen Entschädigung bei Auszonung
Regional

Luzerner Regierung ist gegen Entschädigung bei Auszonung

Im Kanton Luzern müssen 21 Gemeinden Bauland auszonen. Um den Prozess zu beschleunigen, will Kantonsrat Armin Hartmann (SVP) in Härtefällen Entschädigungen für betroffene Landeigentümer ermöglichen. Der Regierungsrat findet das keine gute Idee.