Unbekannte entfernen Schachtdeckel in Schaffhausen


News Redaktion
Schweiz / 27.11.21 15:15

Unbekannte haben in der Nacht auf Samstag in Schaffhausen mehrere Schachtdeckel auf dem Munot-Areal entfernt. Dadurch entstand laut Polizei eine ernsthafte Gefahr für Mensch und Tier.

Blick auf Munot, das Wahrzeichen von Schaffhausen. (FOTO: KEYSTONE/MELANIE DUCHENE)
Blick auf Munot, das Wahrzeichen von Schaffhausen. (FOTO: KEYSTONE/MELANIE DUCHENE)

Am frühen Samstagmorgen wurde die Schaffhauser Polizei von Anwohnern auf insgesamt sieben fehlende Schachtdeckel aufmerksam gemacht, wie sie in einer Mitteilung gleichentags schrieb. Die mutwillig geöffneten Schachtdeckel stellten vor allem in der Dunkelheit eine ernsthafte Gefahr für Mensch und Tier dar.

Erste Abklärungen ergaben demnach, dass die massiven Deckel von Freitag auf Samstag durch eine unbekannte Täterschaft entfernt und in den Schacht geworfen wurden. Mitarbeiter des Tiefbauamtes Schaffhausen konnten sämtliche Abdeckungen wieder anbringen.

Die Polizei sucht nun Zeugen und will mit den für diesen Blödsinn verantwortlichen Personen ein ernsthaftes Gespräch führen, wie sie schreibt. Die Täter müssen mit einer Anzeige rechnen.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Nur Delta-Fälle auf Bündner Intensivstationen
Schweiz

Nur Delta-Fälle auf Bündner Intensivstationen

Die Omikron-Variante ist in den Bündner Spitälern bisher nicht angekommen. Bei allen sieben Intensivpatienten wurde die Delta-Variante nachgewiesen. Die Kantonsärztin sprach am Donnerstag von einer Beruhigung auf hohem Niveau.

Schwamendinger Schiessplatz Probstei soll zu Wohnraum werden
Schweiz

Schwamendinger Schiessplatz Probstei soll zu Wohnraum werden

SP und Grüne wollen den stillgelegten Schiessplatz Probstei in Zürich-Schwamendingen in gemeinnützigen Wohnraum umnutzen. Ihr Postulat ist am Mittwoch mit 80 zu 34 Stimmen überwiesen worden.

Auto verunfallt nach Überholmanöver auf Sedelstrasse in Luzern
Regional

Auto verunfallt nach Überholmanöver auf Sedelstrasse in Luzern

Ein Autofahrer ist am späten Montagabend in Luzern nach einem Überholmanöver spektakulär verunglückt. Er blieb unverletzt, wie die Luzerner Polizei mitteilte.

Spezielle Esel schon vor 4500 Jahren gezüchtet
International

Spezielle Esel schon vor 4500 Jahren gezüchtet

Im heutigen Aleppo in Syrien haben Forscher Knochen einer aussergewöhnlichen Eselart ausgegraben. Genetische Untersuchungen zeigen, dass die 4500 Jahre alten Fossilien das bisher älteste bekannte Beispiel einer gezielten Tierzüchtung durch Menschen sind.