Unbekannte verprügeln in Emmenbrücke LU 30-Jährigen


News Redaktion
Regional / 16.01.23 09:26

Unbekannte Männer haben am späten Samstagabend bei der Bushaltestelle Ost in Emmenbrücke LU einen 30-Jährigen zusammengeschlagen. Er erlitt diverse Verletzungen und musste im Spital behandelt werden.

Ein Mann wurde in Emmenbrücke von Unbekannten verprügelt. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/CHRISTOF SCHUERPF)
Ein Mann wurde in Emmenbrücke von Unbekannten verprügelt. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/CHRISTOF SCHUERPF)

Als ein Automobilist einschreiten wollte, flohen die Täter zu Fuss in Richtung Emmen Center, wie die Staatsanwaltschaft Luzern am Montag mitteilte. Die Polizei sucht Zeugen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Brasilien: Gericht ermittelt zu Vorwürfen eines Bolsonaro-Komplotts
International

Brasilien: Gericht ermittelt zu Vorwürfen eines Bolsonaro-Komplotts

Der oberste Gerichtshof in Brasilien hat eine Untersuchung gegen einen Senator eingeleitet, der von einem konspirativen Treffen in Anwesenheit von Ex-Präsident Jair Bolsonaro berichtet hat, um diesen trotz Wahlniederlage im Amt zu halten. Die Bundespolizei habe festgestellt, dass der Senator Marcos do Val vier verschiedene Versionen des Sachverhalts geschildert habe, teilte das oberste Gericht in Brasília am Freitagabend (Ortszeit) mit.

WM-Kombination mit Marco Odermatt
Sport

WM-Kombination mit Marco Odermatt

Marco Odermatt geht an der Ski-WM in Méribel und Courchevel nebst seinen angestammten Disziplinen auch in der Kombination an den Start.

Jason Joseph brilliert mit zwei Schweizer Rekorden
Sport

Jason Joseph brilliert mit zwei Schweizer Rekorden

Jason Joseph drückt dem ersten Tag des Hallenmeetings in Magglingen den Stempel auf. Der Baselbieter läuft über 60 m Hürden in der Jahres-Weltbestzeit gleich zweimal Schweizer Rekord.

Russland und Ukraine vollziehen neuen Gefangenenaustausch
International

Russland und Ukraine vollziehen neuen Gefangenenaustausch

Russland und die Ukraine haben nach Angaben aus Moskau den zahlenmässig grössten Gefangenenaustausch seit Jahresbeginn vollzogen. "Im Laufe eines schwierigen Verhandlungsprozesses wurden 63 russische Soldaten vom Territorium zurückgeholt, welches das Kiewer Regime kontrolliert", teilte das russische Verteidigungsministerium am Samstag auf seinem Telegram-Kanal mit. Die Ukraine bestätigte später den Austausch und die Rückkehr von 116 Gefangenen.