Unfälle und gesperrte Strassen im Urnerland nach Wintereinbruch


Ladina Meyer
Regional / 04.04.19 23:13

Der plötzliche Wintereinbruch hat auf den Urner Strassen für Verkehrsprobleme gesorgt. Es kam zu mehreren Unfällen, und zahlreiche Strassen mussten gesperrt werden. Andermatt wurde am Abend von der Umwelt abgeschnitten sein - um 18.11 fuhr der letzte Zug.

Unfälle und gesperrte Strassen im Urnerland nach Wintereinbruch (Foto: KEYSTONE/TI-PRESS / DAVIDE AGOSTA)
Unfälle und gesperrte Strassen im Urnerland nach Wintereinbruch (Foto: KEYSTONE/TI-PRESS / DAVIDE AGOSTA)

Bereits seit dem Morgen zu ist die Schöllenenstrasse zwischen Göschenen und Andermatt. Nun teilte die Matterhorn Gotthard Bahn mit, dass die Strecke Andermatt-Göschenen ab 18 Uhr wegen Lawinengefahr gesperrt werde. Es sei keine Ersatzbeförderung möglich. Der letzte Zug von Andermatt nach Göschenen fährt um 17.40 Uhr los, um 18.11 Uhr rollt der letzte Zug in Richtung Andermatt los.

Die Matterhorn Gotthard Bahn musste auch andere Verbindungen vom und zum Urserntal wegen Lawinengefahr einstellen.

Gesperrt sind zudem die Kantons- und Nationalstrasse zwischen Amsteg und Göschenen, die Strasse zwischen Andermatt und Realp, die Strasse zwischen Gurtnellen Wiler und Gurtnellen Dorf sowie die Strasse zwischen Wassen und Färnigen. Wegen Lawinengefahr sind auch einige Gemeindestrassen gesperrt, wie die Urner Kantonspolizei mitteilte.

Auf der A2 vor dem Gotthardtunnel musste der Verkehr wegen des massiven Schneefalls sowie den Schneeräumungsarbeiten kurzzeitig angehalten werden. Dies führte zu Stau. In Göschenen soll es laut einem Tweet von MeteoSchweiz rund 70 Zentimeter Schnee haben.

Auf den schneebedeckten Urner Strassen kam es auch zu zahlreichen Unfällen. In Erstfeld wurde eine Person mit Verletzungen ins Spital gebracht. In Andermatt, Schattdorf, Silenen und Gurtnellen blieb es bei Blechschäden.

Einige Fahrzeuge blieben zudem im tiefen Schnee oder wegen mangelnder Winterausrüstung im Schnee stecken und mussten abgeschleppt werden.

Am frühen Donnerstagmorgen war auch die Axenstrasse kurzzeitig wegen des Schnees gesperrt.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Auftakt zu letzter
International

Auftakt zu letzter "Game of Thrones"-Staffel bricht Zuschauerrekord

Die erste Folge der achten "Game of Thrones"-Staffel hat bei der Erstausstrahlung im Sender HBO gleich mehrere Rekorde gebrochen. 17,4 Millionen Zuschauer sahen am Sonntag den Auftakt der letzten Staffel der Fantasy-Saga im Fernsehen oder online, wie HBO mitteilte.

74-jähriger Traktorfahrer im Glarnerland tödlich verunfallt
Regional

74-jähriger Traktorfahrer im Glarnerland tödlich verunfallt

In Engi im Glarnerland ist heute ein 74-jähriger Lenker mit einem landwirtschaftlichen Traktor tödlich verunglückt. Das Fahrzeug überschlug sich auf einem steilen Bord.

In Schwyz sinkt die Autosteuer um einen Viertel
Regional

In Schwyz sinkt die Autosteuer um einen Viertel

Der Schwyzer Kantonsrat hat sich für eine Reduktion der Motorfahrzeugsteuer ausgesprochen. Ein Rückweisungsantrag der GLP hatte keine Chance.

Luzern kann wieder gewinnen! Kein St. Galler Sieg zur Jubiläumsparty
Sport

Luzern kann wieder gewinnen! Kein St. Galler Sieg zur Jubiläumsparty

Das 140-Jahr-Jubiläum des FC St. Gallen ist sportlich missglückt: Der älteste Verein des europäischen Festlandes verlor vor ausverkauften Rängen gegen Angstgegner Luzern 1:2.