Ungewisse finanzielle Folgen: Luzern will grünen Energieversorger


News Redaktion
Regional / 06.11.20 16:05

Die Stadtluzerner Haushalte sollen ausschliesslich mit erneuerbarer Energie versorgt werden. Dies verlangt der Stadtrat von der EWL Energie Wasser Luzern Holding AG in seiner überarbeiteten Beteiligungsstrategie. Wie gross die finanziellen Folgen für EWL und Stadt sind, ist ungewiss.

Der Luzerner Energieversorger EWL soll sich von fossilen Energien lossagen. (Archivaufnahme) (FOTO: KEYSTONE/URS FLUEELER)
Der Luzerner Energieversorger EWL soll sich von fossilen Energien lossagen. (Archivaufnahme) (FOTO: KEYSTONE/URS FLUEELER)

Die Stadtregierung setzt damit einen Auftrag des Parlaments um. Dieses verlangte, dass EWL auf eine klimaneutrale Wärme- und Stromversorgung umstellen müsse, teilte sie am Freitag mit.

Gratis ist eine grüne EWL AG nicht zu haben. Die Transformation werde beim Energieversorger hohe Investitionen verursachen, teilte die Stadt mit. Kurz- und mittelfristig würden die Renditen geringer ausfallen.

Konkrete Aussagen zu den finanziellen Folgen für EWL und Stadt sind gemäss Medienmitteilung nicht möglich. Es sei darauf hinzuweisen, dass die finanziellen Konsequenzen einer schnellen Dekarbonisierung nicht bekannt seien, hiess es weiter.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Küsnacht: Drei mutmassliche Sprayer verhaftet
Schweiz

Küsnacht: Drei mutmassliche Sprayer verhaftet

Die Kantonspolizei Zürich hat am frühen Mittwochmorgen in Küsnacht drei junge Männer verhaftet. Sie sollen kurz zuvor ein rund 10 Quadratmeter grosses Graffiti an ein Werksgebäude gesprayt haben. Der Sachschaden wird auf mehrere tausend Franken geschätzt.

Ein Toter und ein Verletzter bei Lawinenunglück in Verbier
Schweiz

Ein Toter und ein Verletzter bei Lawinenunglück in Verbier

In Verbier VS hat am Montag eine Lawine ausserhalb der Piste zehn Skifahrer mitgerissen. Eine Person starb, eine weitere wurde verletzt. Die anderen Skifahrer blieben unverletzt.

Rekordverdächtige Schneehöhen in den Niederungen
Schweiz

Rekordverdächtige Schneehöhen in den Niederungen

In Ilanz GR (705 m ü. M.) hat die Schneehöhe am Samstag mit 117 Zentimetern eine neue Rekordmarke erreicht. Küblis GR (839 m ü. M.) meldete am Vortag sogar 140 Zentimeter. Die Schneehöhen sind vor allem in den Niederungen und in leicht erhöhten Lagen rekordverdächtig.

Kremlgegner Nawalny in Russland in Haft - Anhänger besorgt
International

Kremlgegner Nawalny in Russland in Haft - Anhänger besorgt

Das Team des russischen Kremlkritikers Alexej Nawalny hat sich wegen dessen Haftbedingungen besorgt gezeigt. Nawalny werde in das berüchtigte Gefängnis Matrosenruhe in Moskau gesperrt, schrieb der Chef von Nawalnys Anti-Korruptions-Stiftung, Iwan Schdanow, am Montagabend auf Twitter. Eine offizielle Bestätigung gab es dafür zunächst nicht.