Ungültige Liste durch gefälschte Unterschriften? Zuger Kleinpartei muss wohl auf Wahl verzichten


Roman Spirig
Regional / 14.08.19 07:53

Die Zuger Kleinpartei für Rationale Politik, Allgemeine Menschenrechte und Teilhabe (Parat) muss laut eigenen Angaben auf eine Teilnahme an den Nationalratswahlen verzichten. Grund seien wohl gefälschte Unterschriften, die die Partei durch Dritte hatte sammeln lassen.

Ungültige Liste durch gefälschte Unterschriften? Zuger Kleinpartei muss wohl auf Wahl verzichten (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)
Ungültige Liste durch gefälschte Unterschriften? Zuger Kleinpartei muss wohl auf Wahl verzichten (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)

Die Partei rund um den Kandidaten und Informatikingenieur Stefan Thöni war laut Mitteilung vom Dienstagabend von der Zuger Staatskanzlei vorinformiert worden, dass zahlreiche eingereichte Unterschriften nicht gültig seien. "Wir erwarten, dass die hohe Anzahl von Unterschriften bereits Verstorbener oder schlichtweg nicht existenter Personen unsere Teilnahme verhindern wird."

Die Partei reichte laut eigenen Angaben bei der Staatsanwaltschaft Strafanzeige ein. Aufgrund dessen, dass die Mitglieder der Parat zur Unterschriftensammlung externe Personen beauftragt hätten, liege der Verdacht nahe, dass eine dieser Personen eine Vielzahl von Unterschriften gefälscht haben könnte, heisst es in der Mitteilung. Angesichts der wohl verpassten Wahlteilnahme handle es sich nicht um einen "Lausbubenstreich". Der Fall solle lückenlos aufgeklärt werden.

Die Zuger Partei Parat wollte bei den eidgenössischen Wahlen vom Herbst im Nationalrat mit Präsident Stefan Thöni und den weiteren Kandidaten Anna Payer und Moira Brülisauer antreten. Thöni kandidiert auch für den Ständerat. Parat wurde erst am 22. Juli 2019 gegründet und ging aus der Piratenpartei Zentralschweiz hervor.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Schweizer Milchproduzenten rütteln an der Branchenorganisation
Regional

Schweizer Milchproduzenten rütteln an der Branchenorganisation

Schweizer Milchbauern haben genug von der Branchenorganisation Milch (BOM). In Emmen demonstrierten sie heute Dienstag für einen fairen und transparenten Milchmarkt und stellten fünf Forderungen.

Initiative
Schweiz

Initiative "Keine Massentierhaltung in der Schweiz" eingereicht

Mit über 100’000 beglaubigten Unterschriften ist heute die Initiative "Keine Massentierhaltung in der Schweiz" bei der Bundeskanzlei eingereicht worden. Das Begehren hat eine breite Unterstützung aus dem gesamten Parteienspektrum, von den Grünen bis zur SVP.

Ungebremst in Leitplanke gefahren - 160'000 Franken Schachschaden
Regional

Ungebremst in Leitplanke gefahren - 160'000 Franken Schachschaden

Ein 44-jähriger Mann ist in der letzten Nacht auf der Autobahn A3 bei Walenstadt ungebremst in eine Schwenkleitplanke gefahren. Der Schaden beläuft sich auf über 160'000 Franken. Nicht nur der Fahrer war alkoholisiert, auch sein Bekannter, der ihn nach dem Unfall abholte, musste nach der Alkohol-Atemprobe den Ausweis abgeben.

Rollerfahrer fährt in Elm gegen Hausmauer
Regional

Rollerfahrer fährt in Elm gegen Hausmauer

Ein 63-jähriger Rollerfahrer ist in Elm aus noch ungeklärten Gründen gegen eine Hausmauer geprallt. Danach schleuderte es ihn auf einen Pflasterweg. Der Mann verletzte sich schwer.