Union Berlin und Urs Fischer starten mit Sieg ins Jahr


News Redaktion
Sport / 21.01.23 17:46

Union Berlin und Trainer Urs Fischer gelingt der Wiederbeginn nach der Winterpause in der Bundesliga bestens. Die Ostberliner besiegen zuhause Hoffenheim dank drei Tore in den letzten 23 Minuten 3:1.

Unions Japaner Genki Haraguchi (links) gegen den Hoffenheimer Christoph Baumgartner (FOTO: KEYSTONE/AP/Michael Sohn)
Unions Japaner Genki Haraguchi (links) gegen den Hoffenheimer Christoph Baumgartner (FOTO: KEYSTONE/AP/Michael Sohn)

Die Unioner holten in den letzten drei Spiele vor der Winterpause nur einen Punkt. Dank dem Sieg gegen Hoffenheim verbesserten sie sich auf den 3. Platz. Mit der zweitplatzierten Eintracht Frankfurt sind sie punktgleich.

Bevor die Berliner kurz vor der Pause in Rückstand gerieten, schoss Jordan Siebatcheu, Super-League-Torschützenkönig der letzten Saison, nach 25 Minuten einen Handspenalty an den Pfosten. Unions Punkte sicherte schliesslich der niederländische Verteidiger Danilho Doekhi. Er erzielte nach 73 und nach 89 Minuten das 1:1 und das 2:1.

Von den eher überraschend weit oben in der Tabelle stehenden Mannschaften erwischte es Freiburg in der 16. Runde bös. Das Team des ewigen Trainers Christian Streich verlor in Wolfsburg 0:6.

Michael Frey war im Auswärtsspiel gegen Eintracht Frankfurt nach seinem Blitzwechsel erstmals in Schalkes Kader. Die auf dem letzten Platz liegenden Schalker verloren 0:3. 0:1 hiess es schon nach 22 Minuten. Trotzdem wechselte Trainer Thomas Reis den Münsinger erst nach 82 Minuten ein. Zwei Minuten danach fiel das 0:2. Bei der Eintracht absolvierte Djibril Sow - wie üblich - die ganze Partie, ebenso wie Aussenverteidiger Cédric Brunner bei den Knappen.

Bochum - Hertha Berlin 3:1 (2:0). - Tore: 22. Hofmann 1:0. 44. Schlotterbeck 2:0. 57. Hofmann 3:0. 87. Serdar 3:1.

Eintracht Frankfurt - Schalke 3:0 (1:0). - Tore: 22. Lindström 1:0. 84. Borré 2:0. 91. Buta 3:0. - Bemerkungen: Eintracht Frankfurt mit Sow. Schalke mit Brunner, ab 82. mit Frey.

Stuttgart - Mainz 1:1 (1:1). - Tore: 36. Guirassy 1:0. 40. Ingvartsen 1:1. - Bemerkungen: Mainz mit Widmer und Fernandes.

Union Berlin - Hoffenheim 3:1 (0:1). - Tore: 43. Bebou 0:1. 73. Doekhi 1:1. Doekhi 2:1. 96. Leweling 3:1. - Bemerkungen: 25. Siebatcheu (Union Berlin) schiesst Handspenalty an den Pfosten.

Wolfsburg - Freiburg 6:0 (3:0). - Tore: 2. Wimmer 1:0. 28. Wind 2:0. 37. Wind 3:0. 56. Gerhardt 4:0. 81. Baku 5:0. 94. Waldschmidt 6:0.

Köln - Werder Bremen 7:1 (5:1). - Tore: 9. Maina 1:0. 16. Tigges 2:0. 21. Tigges 3:0. 30. Skhiri 4:0. 36. Huseinbasic 5:0. 38. Füllkrug 6:1. 54, Skhiri 6:1. 77. Friedl (Eigentor) 7:1.

Rangliste: 1. Bayern München 16/35 (50:14). 2. Eintracht Frankfurt 16/30 (35:24). 3. Union Berlin 16/30 (27:21). 4. SC Freiburg 16/30 (25:23). 5. RB Leipzig 16/29 (31:22). 6. Wolfsburg 16/26 (30:20). 7. Borussia Dortmund 15/25 (25:21). 8. Borussia Mönchengladbach 15/22 (28:24). 9. Werder Bremen 16/21 (26:34). 10. 1. FC Köln 16/20 (28:30). 11. Mainz 05 16/20 (20:25). 12. Bayer Leverkusen 15/18 (25:26). 13. Hoffenheim 16/18 (23:25). 14. Bochum 16/16 (17:37). 15. Augsburg 15/15 (18:26). 16. VfB Stuttgart 16/15 (19:28). 17. Hertha Berlin 16/14 (20:25). 18. Schalke 04 16/9 (13:35).

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Geschäftsleitung des Kantonsrats will keinen Lohndeckel bei der ZKB
Wirtschaft

Geschäftsleitung des Kantonsrats will keinen Lohndeckel bei der ZKB

Die Geschäftsleitung des Zürcher Kantonsrats hat sich gegen einen Lohndeckel für die Spitze der ZKB ausgesprochen. Die ZKB brauche unternehmerische Freiheit, um im freien Markt erfolgreich zu sein.

Nidwaldner Wirtschaftsbarometer wieder auf Vor-Covid-Niveau
Regional

Nidwaldner Wirtschaftsbarometer wieder auf Vor-Covid-Niveau

Die Nidwaldner Unternehmen haben definitiv aus der Corona-Depression herausgefunden. Gemäss des am Donnerstag publizierten Wirtschaftsbarometers blicken sie wieder ähnlich zuversichtlich in die Zukunft wie vor der Pandemie.

Bündner Regierung unterstützt Lockerungen im Zweitwohnungsgesetz
Wirtschaft

Bündner Regierung unterstützt Lockerungen im Zweitwohnungsgesetz

Die Regierung des Kantons Graubünden unterstützt eine Vorlage der Kommission für Umwelt, Energie und Raumplanung des Nationalrates (Urek-N). In dieser sollen die Vorgaben für Hausumbauten in Berggebieten gelockert und das Zweitwohnungsgesetz entsprechend angepasst werden.

Cyberangriff auf SBB - Kundendaten nicht betroffen
Schweiz

Cyberangriff auf SBB - Kundendaten nicht betroffen

Auf die SBB ist am Wochenende ein Cyberangriff verübt worden. Bahnbetrieb und Kundendaten waren nicht betroffen, wie die Schweizerischen Bundesbahnen versichern. Die SBB erstatteten Strafanzeige.