"Uns hat der letzte Biss gefehlt"


Roman Spirig
Sport / 06.09.19 00:01

Für Vladimir Petkovic ist das Glas meistens halbvoll. Nicht so an diesem Abend in Dublin. "Das Unentschieden ist nicht verdient. Wir haben zwei Punkte verloren.“

Uns hat der letzte Biss gefehlt (Foto: KEYSTONE / EPA / AIDAN CRAWLEY)
Uns hat der letzte Biss gefehlt (Foto: KEYSTONE / EPA / AIDAN CRAWLEY)

Der Schweizer Nationalcoach sprach auch deshalb von einem schlechten Resultat für seine Mannschaft, weil er mit der Leistung an sich zufrieden war. "Es war keine Super-Leistung wie gegen Dänemark oder Portugal. Aber wir haben in dieser schwierigen Atmosphäre auswärts dominiert und hatten 60 Prozent Ballbesitz."

Für den angestrebten und aus Sicht von Petkovic verdienten Sieg habe "etwas die Konsequenz und die Konzentration" im gegnerischen Strafraum gefehlt. "Es hat der letzte Biss gefehlt." Sein Team habe vier oder fünf aussichtsreiche Gelegenheit ausgelassen, weil der letzte Pass nicht richtig gespielt worden sei.

Die Art und Weise wie das Resultat zustande gekommen ist, lässt ein Muster erahnen. Gegen Irland fiel der Gegentreffer fünf Minuten vor dem Ende. Im März gegen Dänemark verspielte die Schweiz in den letzten zehn Minuten einen 3:0-Vorteil, und im Juni in Portugal kassierte sie die entscheidenden zwei Gegentore im Halbfinal der Nations League in der 87. und 90. Minute.

Von einem mentalen Problem will Petkovic aber nichts wissen: "Man kann diese drei Situationen nicht vergleichen. Gegen Portugal zum Beispiel hat die Klasse eines einzigen Spielers (Cristiano Ronaldo – Red.) den Unterschied ausgemacht. Heute waren wir am Ende eigentlich gut. Wir waren kompakt und haben ein hohes Pressing gespielt."

Zum Sieg hat es trotzdem nicht gereicht. Auch weil das Tor der Iren wegen eines Positions-Offsides nicht hätte zählen dürfen. "Man hätte es abpfeifen können. Da haben wir auch etwas Pech gehabt", so Petkovic. "Mit einem Sieg wären wir mit einem Fuss an der EM gewesen. Aber trotzdem: Wenn wir am Sonntag gegen Gibraltar gewinnen, haben wir aus diesen zwei Spielen vier Punkte geholt, das wäre eine gute Ausbeute. Für uns ist nichts kompromittiert." Und so war das Glas für Petkovic in Dublin kurz vor 23 Uhr dann doch wieder halbvoll.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Im Kanton Schwyz gibt es keine zweisprachige Sekundarschule
Regional

Im Kanton Schwyz gibt es keine zweisprachige Sekundarschule

Im Kanton Schwyz können die öffentlichen Schulen für gute Schülerinnen und Schüler keine zweisprachige Sekundarschule anbieten. Der deutsch-englische Unterricht war als Antwort auf entsprechende Angebote von Privatschulen diskutiert worden.

Indien hat 6 Millionen Corona-Fälle - noch 1 Million hinter USA
International

Indien hat 6 Millionen Corona-Fälle - noch 1 Million hinter USA

Indien hat jetzt mehr als sechs Millionen Corona-Infektionen erfasst - noch rund eine Million weniger als in den USA, wo es die meisten bekannten Fälle gibt.

Ruswil LU lässt Abstimmungscouverts unausgezählt liegen
Regional

Ruswil LU lässt Abstimmungscouverts unausgezählt liegen

Im Gemeindehaus von Ruswil LU sind am Montag 245 Abstimmungscouverts aufgefunden worden, die per Post eingegangen und am Sonntag nicht ausgezählt worden waren. Die Stimmzettel wurden nachträglich ausgezählt, eine nennenswerte Änderung der Ergebnisse gab es dadurch nicht.

Förderpreis für Simona Specker - Kulturpreis für Max Aeberli
Schweiz

Förderpreis für Simona Specker - Kulturpreis für Max Aeberli

Der Förderpreis der St. Gallischen Kulturstiftung geht an die Werdenberger Schauspielerin und Regisseurin Simona Specker, den Kulturpreis erhält der Rapperswiler Musiker und Dirigenten Max Aeberli.