Unsere sieben Tore gib uns heute


News Redaktion
Sport / 07.12.22 08:03

Die vier Spieltage der WM-Achtelfinals hatten etwas gemein: Jeden Abend konnte man in den Zusammenfassungen sieben Tore betrachten.

Portugal trug am Dienstag sechs der sieben täglichen Achtelfinal-Tore bei (FOTO: KEYSTONE/EPA/Abedin Taherkenareh)
Portugal trug am Dienstag sechs der sieben täglichen Achtelfinal-Tore bei (FOTO: KEYSTONE/EPA/Abedin Taherkenareh)

Es fing am Samstag an mit Niederlande - USA (3:1) und Argentinien - Australien (2:1). Am Sonntag schauten auch bei Frankreich - Polen (3:1) und England - Senegal (3:0) sieben Tore heraus, ebenso am Montag bei Japan - Kroatien (1:1, Kroatien Sieger nach Penaltys) und Brasilien - Südkorea (4:1).

Die für den Dienstag aufgebotenen Mannschaften schienen die Sieben-Tore-Regel zu missachten, als Marokko und Spanien selbst in 120 Minuten nichts zustande brachten. Aber die Schweiz und besonders Portugal holten mit ihrem 1:6 alles auf.

Die 28 Tore in den acht Achtelfinals liessen den Durchschnitt des WM-Turniers auf 2,64 Tore pro Spiel ansteigen. Nach der Gruppenphase lag der Schnitt noch bei genau 2,5 Toren.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Atlanta mit problemlosem Sieg
Sport

Atlanta mit problemlosem Sieg

Nach zwei Niederlagen gewinnt Clint Capela mit den Atlanta Hawks in der NBA bei den Phoenix Suns 132:100.

Zug hat hohe Mieten und wenig gemeinnützige Wohnungen
Regional

Zug hat hohe Mieten und wenig gemeinnützige Wohnungen

Im Kanton Zug gibt es rund 60'000 Wohnungen. Die Mietpreise sind im schweizweiten Vergleich mit Abstand am höchsten. Deutlich unter dem Schnitt liegt dagegen die Zahl der gemeinnützigen Wohnungen.

Moskau will wegen westlicher Waffen tiefer in Ukraine vordringen
International

Moskau will wegen westlicher Waffen tiefer in Ukraine vordringen

Die russische Führung droht wegen der Lieferung weitreichender westlicher Waffen an die Ukraine damit, tiefer in das Land vorzudringen.

Früheres Areal des Milchverarbeiters Hochdorf wird Begegnungsort
Regional

Früheres Areal des Milchverarbeiters Hochdorf wird Begegnungsort

Die Bevölkerung von Hochdorf LU möchte, dass das Südiareal ein einladender Begegnungsort wird. Dies hat sich im Mitwirkungsverfahren ergeben, wie die Gemeinde am Mittwoch mitteilte.