Unter Drogen: Street-Parade-Heimkehrer in Uri gestoppt


Roman Spirig
Regional / 12.08.19 12:25

Die Street Parade in Zürich vom Samstag hat die Kantonspolizei Uri am Sonntag zu einer Verkehrskontrolle veranlasst. Acht Heimkehrer lenkten ihr Fahrzeug unter Medikamenten oder Drogeneinfluss.

Unter Drogen: Street-Parade-Heimkehrer in Uri gestoppt (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)
Unter Drogen: Street-Parade-Heimkehrer in Uri gestoppt (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)

Wie die Kantonspolizei Uri am Montag mitteilte, wurde bei einer Polizeikontrolle 47 Personen, die in 17 Fahrzeugen unterwegs waren, auf ihre Fahrfähigkeit und auf mögliche Widerhandlungen gegen das Betäubungsmittelgesetz überprüft.

Dabei wurde festgestellt, dass acht Lenker unter Medikamenten- oder Drogeneinfluss standen. Ihnen wurde die Weiterfahrt befristet untersagt. In zwei Fällen wurde eine kleine Menge an Betäubungsmittel fest- und sichergestellt.

Bei der Kontrolle wurden die Urner Polizisten von einem Drogenspürhund des Grenzwachtkorps sowie von einem Arzt unterstützt.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Flugscham wirkt nur im Reisebüro
Wirtschaft

Flugscham wirkt nur im Reisebüro

Die Klimadebatte macht auch vor Hotelplan Suisse nicht halt. Allerdings wirkt die Flugscham nur im Reisebüro. "Aktuelle Zahlen zeigen deutlich, dass die Kundschaft von Hotelplan Suisse klimabewusster wird", erklärte die Migros-Reisetochter vor den Medien in Zürich.

Der nächste von Langnau: Claudio Cadonau ab nächster Saison beim EV Zug
Sport

Der nächste von Langnau: Claudio Cadonau ab nächster Saison beim EV Zug

Der EV Zug plant schon über die laufende Meisterschaft hinaus. Die Innerschweizer haben auf die nächste Saison hin Verteidiger Claudio Cadonau (31) von den SCL Tigers mit einem Zweijahresvertrag engagiert.

340'000 Franken als Entschädigung für Hochspannungsleitung
Regional

340'000 Franken als Entschädigung für Hochspannungsleitung

Ein Hauseigentümer in Niederwil erhält als Entschädigung für eine Hochspannungsleitung gemäss Entscheid des Bundesverwaltungsgerichts 340'000 Franken. Die Entschädigung sollte zunächst nur 553 Franken betragen.

Bayern München führt Dortmund vor
Sport

Bayern München führt Dortmund vor

Bayern München hat sich nach schwierigen Tagen eindrücklich zurückgemeldet. Der Meister deklassiert im Bundesliga-Spitzenspiel schwache Dortmunder mit 4:0.