Unterstand von Waldkindergarten in Alpnach abgebrannt


Roman Spirig
Regional / 03.10.19 16:39

In der Nacht auf heute brannte der Unterstand des Alpnacher Waldkindergartens ab. Er wurde komplett zerstört. Bereits im September 2017 brannte es beim Waldkindergarten. Brandstiftung wird nicht ausgeschlossen.

Unterstand von Waldkindergarten in Alpnach abgebrannt (Foto: KEYSTONE /  / )
Unterstand von Waldkindergarten in Alpnach abgebrannt

Die Feuerwehr Alpnach rückte heute am frühen Morgen um 00.30 Uhr aus, wie die Gemeinde Alpnach mitteilt. Die Feuerwehrleute schafften es aber nicht mehr, den brennenden Unterstand zu löschen. Es entstand Totalschaden.

Die Gemeinde halte an der Weiterführung des Waldkindergartens fest und werde diesen möglichst schnell wieder instand stellen, betont sie in der Medienmitteilung.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Lüthi nach Befreiungsschlag wieder auf dem WM-Podest
Sport

Lüthi nach Befreiungsschlag wieder auf dem WM-Podest

Tom Lüthi verpasste beim Grand Prix von Japan in Motegi den zweiten Sieg in der diesjährigen Moto2-Saison nur knapp. Nach einem hochstehenden Zweikampf musste sich der Emmentaler auf der Kalex nur dem Italiener Luca Marini geschlagen geben.

Federer zum Zehnten?
Sport

Federer zum Zehnten?

Roger Federer bietet sich in der 50. Ausgabe der Swiss Indoors die Chance auf einen runden Triumph. Der Weg zum zehnten Sieg am Heimturnier führt unter anderem über drei Konkurrenten aus den Top 10 sowie Stan Wawrinka.

Weitere Landeklappen-Scharniere mit Rissen an F/A-18-Kampfjets
Schweiz

Weitere Landeklappen-Scharniere mit Rissen an F/A-18-Kampfjets

An den 30 F/A-18-Kampfjets der Schweizer Luftwaffe werden zurzeit die Scharniere der Landeklappen überprüft. Inzwischen sind die Klappen von elf Jets geprüft; 15 Scharniere wiesen Risse auf.

Die vier bisherigen Nationalräte im Kanton Schwyz wiedergewählt
Regional

Die vier bisherigen Nationalräte im Kanton Schwyz wiedergewählt

Die vier Schwyzer Nationalräte dürfen für eine weitere Legislatur nach Bern. Die Bisherigen haben die Wahl ohne Probleme geschafft. Die Linke bleibt aussen vor.