Unterstützung für Verbundlösung als Zukunft des Obwaldner Spitals


News Redaktion
Regional / 14.02.20 08:45

Die Zukunft des finanziell angeschlagenen Kantonsspitals Obwalden dürfte in einer überkantonalen Versorgungsregion liegen. Eine solche Lösung hat im Kanton Rückendeckung.

Der Obwaldner Volkswirtschaftsdirektor Daniel Wyler leitet eine Arbeitsgruppe zur Zukunft des Kantonsspitals. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/URS FLUEELER)
Der Obwaldner Volkswirtschaftsdirektor Daniel Wyler leitet eine Arbeitsgruppe zur Zukunft des Kantonsspitals. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/URS FLUEELER)

Die Obwaldner Regierung hatte sich bereits im vergangenen Jahr für eine Zusammenarbeit in einer Versorgungsregion ausgesprochen. Eine Vernehmlassung habe nun gezeigt, dass für die Bildung einer überkantonalen Versorgungsregion von politischer und fachlicher Seite grosse Unterstützung bestehe, teilte der Regierungsrat am Freitag mit.

Man werde bis Ende 2020 den strategischen Rahmen für das künftige Leistungsangebot des Spital abstecken und konkrete Optionen ausarbeiten. Eine Arbeitsgruppe unter der Leitung von Volkswirtschaftsdirektor Daniel Wyler (SVP) leitet und koordiniert diesen Prozessschritt.

Basierend auf den Ergebnissen soll danach die Konzeption einer Verbundlösung zwischen Obwalden und potenziellen Partnern in einer Versorgungsregion erfolgen. Eine Schliessung des Spitalstandorts ist keine Option für die Regierung. Ihr Ziel ist es aber, die Subventionen für das Spital zu reduzieren.

In diesem Jahr erhält das Spital vom Kanton 7,8 Millionen Franken als Beiträge zur Standortsicherung und gemeinwirtschaftliche Leistungen. Der Betrag ist eine Million Franken höher als zuletzt, aber tiefer, als vom Spitalrat gewünscht.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Jason Joseph mit starkem Saisoneinstieg
Sport

Jason Joseph mit starkem Saisoneinstieg

Jason Joseph überzeugt beim Meeting in Luzern in seinem ersten Rennen in dieser Saison. In 13,47 Sekunden über 110 m Hürden bleibt er lediglich acht Hundertstel über dem eigenen Schweizer Rekord.

Diesel-Razzia bei Volkswagen und Continental
Wirtschaft

Diesel-Razzia bei Volkswagen und Continental

In ihren Ermittlungen zum Diesel-Abgasskandal hat die Staatsanwaltschaft am Mittwoch Geschäftsräume von Volkswagen und dem Autozulieferer Continental durchsucht. Die Ermittler hätten Büros in Hannover, Frankfurt und Regensburg aufgesucht, erklärte Continental.

Deutschland übernimmt Vorsitz in der EU und im Uno-Sicherheitsrat
International

Deutschland übernimmt Vorsitz in der EU und im Uno-Sicherheitsrat

Die Bundesrepublik Deutschland übernimmt heute bis zum Jahresende die Ratspräsidentschaft in der Europäischen Union und gleichzeitig für einen Monat den Vorsitz im Uno-Sicherheitsrat. Topthema ist in beiden Gremien der Kampf gegen die Coronavirus-Krise.

Zwischenfall in der iranischen Atomanlage Natans
International

Zwischenfall in der iranischen Atomanlage Natans

In der iranischen Atomanlage Natans hat es nach Angaben der iranischen Atomorganisation (AEOI) einen Zwischenfall gegeben. Ein Industrieschuppen sei beschädigt worden, sagte AEOI-Sprecher Behrus Kamalwandi am Donnerstag.