Update: Bohrgerät drohte zu kippen - Haus in Oberwil evakuiert


Roman Spirig
Regional / 13.08.19 23:29

Ein rund 40 Tonnen schweres Drehbohrgerät ist am Dienstagnachmittag auf einer SBB-Baustelle in Oberwil bei Zug auf die Seite gekippt. Weil es drohte, auf ein Mehrfamilienhaus zu fallen, räumte die Polizei das Haus.

Update: Bohrgerät drohte zu kippen - Haus in Oberwil evakuiert (Foto: KEYSTONE /  / )
Update: Bohrgerät drohte zu kippen - Haus in Oberwil evakuiert

Verletzt wurde niemand, wie die Zuger Kantonspolizei mitteilte. Die Bewohner des Mehrfamilienhauses seien umgehend evakuiert worden. Den Angaben zufolge sicherte die Feuerwehr Zug den Drehbohrer. Ein schwerer Pneukran richtete das Baugerät schliesslich wieder auf.

Während der Sicherungsarbeiten war das Gebiet um die Baustelle grossräumig abgesperrt. Die Ursache, weshalb der Bohrer kippte, wird abgeklärt

(sda)

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

USA beenden Ausnahme-genehmigung für Atomanlagen im Iran
International

USA beenden Ausnahme-genehmigung für Atomanlagen im Iran

Die US-Regierung hat ein Ende der Ausnahmegenehmigungen für iranische Atomanlagen angekündigt. Betroffen seien der Reaktor Arak und der Forschungsreaktor in Teheran, teilte US-Aussenminister Mike Pompeo am Mittwoch mit.

Bayern München kann in Dortmund einen grossen Schritt machen
Sport

Bayern München kann in Dortmund einen grossen Schritt machen

Am Dienstag könnte im Bundesliga-Spitzenspiel zwischen Borussia Dortmund und Leader Bayern München die Vorentscheidung um den Titel fallen.

Die Zürichsee-Schiffe stechen wieder in See
Schweiz

Die Zürichsee-Schiffe stechen wieder in See

Die Schiffe der Zürichsee-Schifffahrtsgesellschaft ZSG stechen wieder in See. Nach knapp dreimonatiger Corona-Zwangspause startet die ZSG am 8. Juni doch noch in die Sommersaison.

Zwei Grundsatzfragen spalten den Schweizer Fussball
Sport

Zwei Grundsatzfragen spalten den Schweizer Fussball

Die Klubs der Challenge League sind für die Wiederaufnahme der Saison. Am Freitag ist für sie an der ausserordentlichen GV der SFL aber etwas anderes wichtig: Sie fürchten sich vor der Zwölferliga.