Uri bündelt Prämien-Verbilligungsgelder in einem Fonds


Roman Spirig
Regional / 11.11.20 16:33

Im Kanton Uri sollen künftig sämtliche Prämienverbilligungsgelder aus einem Fonds fliessen. Der Landrat hat in seiner Sitzung vom Mittwoch die dafür nötige gesetzliche Grundlage geschaffen.

Uri bündelt Prämien-Verbilligungsgelder in einem Fonds (Foto: KEYSTONE / CHRISTIAN BEUTLER)
Uri bündelt Prämien-Verbilligungsgelder in einem Fonds (Foto: KEYSTONE / CHRISTIAN BEUTLER)

Das Kantonsparlament genehmigte einstimmig eine entsprechende Änderung der Verordnung zum Bundesgesetz über die Krankenversicherung. Die Gelder für die Prämienverbilligung stammen einerseits vom Bund und andererseits vom Kanton, dessen Beitrag der Landrat festlegt.

Die Prämienverbilligung soll Versicherten in bescheidenen wirtschaftlichen Verhältnissen entlasten. 2019 konnten allerdings 2,6 Millionen Franken nicht ausbezahlt werden, weil viele Steuerveranlagungen infolge der Umstellung des Steuersystems noch nicht rechtskräftig waren.

Weil die Bundesbeiträge aber sowieso zweckgebunden sind, schuf die Regierung für diese bereits damals einen Fonds. Der Fonds soll künftig mit allen Geldern für die Prämienverbilligung geäufnet werden, sodass sämtliche Beiträge über diesen gesonderten Kontenbereich laufen. Der Fonds dient dem Zweck, eine Über- oder Unterdeckung aufzufangen.

Sämtliche Fraktionen stellten sich hinter die den Antrag der Regierung. Was nicht ausbezahlt werden kann, kommt in diesen Fonds. Das ist eine sehr gute Sache, sagte etwa Walter Baumann (SVP).

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kremlgegner Nawalny droht nach Landung in Moskau Festnahme
International

Kremlgegner Nawalny droht nach Landung in Moskau Festnahme

Der wegen eines Giftanschlags in Deutschland behandelte russische Kremlgegner Alexej Nawalny muss nach seiner Rückkehr an diesem Sonntag in Moskau mit einer Festnahme rechnen.

Corona-Sorgenkind Irland:
International

Corona-Sorgenkind Irland: "Die Regierung ist eingeknickt"

Das bisherige Vorzeigeland Irland hat sich innerhalb weniger Wochen zum Corona-Sorgenkind entwickelt. Der EU-Staat meldet umgerechnet auf die Bevölkerung derzeit hohe Infektionszahlen.

Volksinitiative für Mindestlöhne in Winterthur zustande gekommen
Schweiz

Volksinitiative für Mindestlöhne in Winterthur zustande gekommen

Die kommunale Volksinitiative "Ein Lohn zum Leben" ist auch in Winterthur zustande gekommen. Der Stadtrat entscheidet nun innerhalb von sechs Monaten nach Einreichung der Initiative, also bis am 10. Mai, über die rechtliche Gültigkeit und ob ein Gegenvorschlag ausgearbeitet werden soll.

Auftaktsieg von Gastgeber Ägypten
Sport

Auftaktsieg von Gastgeber Ägypten

Gastgeber Ägypten setzt sich im Eröffnungsspiel der 27. Handball-WM 35:29 gegen Chile durch.