Uri hält seinen Beitrag ans Kantonsspital stabil


Roman Spirig
Regional / 11.12.19 11:26

Das Kantonsspital Uri erhält auch im kommenden Jahr 4,9 Millionen Franken für gemeinwirtschaftliche Leistungen, also jene Leistungen, die nicht von Krankenkassen gedeckt sind. Der Landrat hat am Mittwoch den Spitalkredit einstimmig genehmigt.

Uri hält seinen Beitrag ans Kantonsspital stabil (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
Uri hält seinen Beitrag ans Kantonsspital stabil (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

3,5 Millionen Franken erhält das Spital, damit es die Kapazitäten aus regionalpolitischen Gründen aufrecht erhält, darunter fallen auch nicht kostendeckende ambulante und stationäre Spitalleistungen. Die restlichen 1,4 Millionen Franken fliessen in die ärztliche Aus- und Weiterbildung.

Der Beitrag, der seit fünf Jahren unverändert ist, war im Rat unbestritten. Kaum verändert haben sich auch die Kosten, die der Kanton für die stationäre Akutversorgung tragen muss. 2020 sind dafür 16,3 Millionen Franken vorgesehen.

Unter Berücksichtigung der Vergütung des Kantons für gemeinwirtschaftliche Leistungen rechnet das Kantonsspital für das Rechnungsjahr 2020 mit einem Plangewinn von 395'000 Franken.

Aus dem Rat kam eine Frage nach einer möglichen Pauschale von 50 Franken für Notfallbehandlungen im Spital, wenn kein Notfall vorliegt. Darauf wolle man in Uri verzichten, sagte der Sprecher der Gesundheitskommission, zumal man hier das Problem habe, dass die Menschen eher zu spät ins Spital gehen würden.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Liverpool versüsst sich Sieg gegen Erzrivale United mit Rekorden
Sport

Liverpool versüsst sich Sieg gegen Erzrivale United mit Rekorden

Der FC Liverpool überstand in der 23. Runde der Premier League auch das heisse Duell mit dem grossen Rivalen Manchester United unbeschadet. Nach dem 1:1 im Hinspiel in Manchester siegten die Reds daheim mit 2:0.

So trifft US-Präsident Donald Trump am WEF in Davos ein
Schweiz

So trifft US-Präsident Donald Trump am WEF in Davos ein

US-Präsident Donald Trump ist in Davos GR gelandet. Der Konvoi aus 7 Helikoptern setzte am Dienstag um 9.40 Uhr im Minutentakt auf - hunderte Schaulustige verfolgten die Ankunft des US-Präsidenten vor Ort.

Zwei Spielsperren für Julien Sprunger
Sport

Zwei Spielsperren für Julien Sprunger

Julien Sprunger, Captain von Fribourg-Gottéron, wird wegen eines Checks gegen den Kopf des Berner Verteidigers Yanik Burren im Meisterschaftsspiel vom vergangenen Samstag (2:3 n.V.) für zwei Spiele gesperrt und mit 4000 Franken gebüsst.

Schweiz

"Die Welt brennt!" Nach Greta warnt auch Bundespräsidentin Sommaruga am WEF vor Klimakatastrophe

Die 50. Ausgabe des Weltwirtschaftsformus hat begonnen. In ihrer Eröffnungsrede warnte Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga mit drastischen Worten vor der "drohenden Klimakatastrophe".