Uri kann mit Bundesgeldern drei Verkehrsprojekte realisieren


Roman Spirig
Regional / 29.11.19 08:33

Der Kanton Uri erhält vom Bund 17,23 Millionen Franken für die Umsetzung von drei Verkehrsprojekten im Rahmen des dritten Agglomerationsprogramms. Er hat dazu eine Leistungsvereinbarung abgeschlossen.

Uri kann mit Bundesgeldern drei Verkehrsprojekte realisieren (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
Uri kann mit Bundesgeldern drei Verkehrsprojekte realisieren (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

Bestandteil der Vereinbarung sind Verkehrsinfrastrukturmassnahmen des Agglomerationsprogramms Unteres Reusstal, wie die Staatskanzlei am Freitag mitteilte. 9 Millionen Franken zahlt der Bund an die West-Ost-Verbindung (Wov), 5 Millionen Franken an den Ausbau des Kantonsbahnhofs in Altdorf und knapp 3 Millionen Franken an neue Veloverbindungen und Veloparkplätze im gesamten Unteren Reusstal.

Der Bund stellt im Rahmen der dritten Generation der Agglomerationsprogramme Beiträge von 1,41 Milliarden Franken zur Verfügung. Damit will er die Verkehrssituation in den Agglomerationen verbessern.

Ziel der drei Urner Projekte ist es, Verkehr und Siedlung im Unteren Reusstal zu koordinieren und die verschiedenen Verkehrsmittel besser aufeinander abzustimmen. Der Start der Umsetzung erfolgte bereits am 9. September mit dem Spatenstich zum Kantonsbahnhof.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Neue Plattform soll Dialog fördern und Ängste vor 5G nehmen
Schweiz

Neue Plattform soll Dialog fördern und Ängste vor 5G nehmen

Befürworter der neuen Mobilfunkgeneration 5G wollen mit einer Plattform den gesundheitlichen Bedenken begegnen und aufzeigen, welche Möglichkeiten 5G bringt. Anhand von Erklärungen soll sich die Bevölkerung eine fundierte Meinung bilden können.

St. Galler Kunstmuseum bietet Führungen mit Picknick
Schweiz

St. Galler Kunstmuseum bietet Führungen mit Picknick

Im St. Galler Kunstmuseum kann die Sammlung während des Sommers in speziellen Führungen nach Ländern erkundet werden. Auf dem Programm stehen etwa Italien oder die Niederlande. Dazu gibt es passend zusammengestellte Körbe für ein Picknick im Stadtpark.

Auch Ratten helfen in Gegenwart von passiven Zuschauern nicht
International

Auch Ratten helfen in Gegenwart von passiven Zuschauern nicht

Jemand ist in Not und alle stehen nur untätig herum, weil auch kein anderer etwas unternimmt. Dieses als "Zuschauer-Effekt" bekannte Verhalten ist bei Menschen sehr verbreitet - nun haben US-Forscher es auch bei Ratten beobachtet.

Grösste romanische Kirche der Schweiz erstrahlt in neuem Glanz
Schweiz

Grösste romanische Kirche der Schweiz erstrahlt in neuem Glanz

Die Abtei von Payerne VD ist ab Samstag nach zehn Jahren Renovationsarbeiten wieder für Besucherinnen und Besucher geöffnet. Die grösste romanische Kirche der Schweiz wurde für rund 20 Millionen Franken restauriert.