Uri und Schwyz spenden Geld aus Lotteriefonds für Indonesien


Roman Spirig
Regional / 05.10.18 16:09

Bei ihrer Sammelaktion für die Opfer des Erdbebens und Tsunamis auf der indonesischen Insel Sulawesi konnte die Glückskette heute auch auf Unterstützung zweier Zentralschweizer Kantone setzten. Schwyz und Uri haben insgesamt 30'000 Franken versprochen.

Uri und Schwyz spenden Geld aus Lotteriefonds für Indonesien  (Foto: KEYSTONE / EPA / MAST IRHAM)
Uri und Schwyz spenden Geld aus Lotteriefonds für Indonesien (Foto: KEYSTONE / EPA / MAST IRHAM)

Der Kanton Schwyz sicherte der Glückskette am nationalen Sammeltag 20'000 Franken zu. Diese Mittel würden dem Lotteriefonds entnommen, teilte die Regierung mit. Man drücke mit dem Beitrag die Solidarität mit den Erdbebenopfern in Indonesien aus.

Auch der Urner Regierungsrat griff laut einer Mitteilung für die Hilfe in den Lotteriefonds. Der Regierungsrat habe der Glückskette einen Beitrag von 10'000 Franken zugesprochen.

Die nationale Sammelaktion der Glückskette startete am Freitag und damit eine Woche nach der Naturkatastrophe, bei der über 1500 Menschen ums Leben kamen. Mit den gesammelten Geldern will die Glückskette in erster Linie Projekte der Partnerhilfswerke ADRA, Caritas Schweiz, Heks, Solidar Suisse und des Schweizerischen Roten Kreuzes (SRK) unterstützen.

Für mehr News mit Herz - hier klicken

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Titelverteidiger Hirscher ohne Stottern
Sport

Titelverteidiger Hirscher ohne Stottern

Marcel Hirscher bleibt Slalom-Weltmeister. Der Österreicher legt in Are die Basis zur erfolgreichen Titelverteidigung mit einer grandiosen Leistung im ersten Lauf.

Trump droht Europa mit Freilassung von gefangenen IS-Kämpfern
International

Trump droht Europa mit Freilassung von gefangenen IS-Kämpfern

Angesichts der bevorstehenden Niederlage der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in Syrien hat US-Präsident Donald Trump die europäischen Verbündeten aufgerufen, Hunderte von gefangenen IS-Kämpfern zurückzunehmen.

Wawrinka verliert im Final gegen Monfils
Sport

Wawrinka verliert im Final gegen Monfils

Stan Wawrinka (ATP 68) verlor den Final des ATP-500-Turniers in Rotterdam gegen den 35 Positionen vor ihm klassierten Franzosen Gaël Monfils 3:6, 6:1, 2:6.

Zenhäusern trotz Fehler Fünfter:
Sport

Zenhäusern trotz Fehler Fünfter: "Die vorne sind keine Nasenbohrer"

Die als Mitfavoriten gehandelten Schweizer blieben im abschliessenden WM-Slalom in Are ohne Medaille. Einzig Ramon Zenhäusern, trotz eines Stillstands im ersten Lauf, schaffte vom Swiss-Ski-Quintett als Fünfter ein Topresultat.