Uri und Schwyz spenden Geld aus Lotteriefonds für Indonesien


Roman Spirig
Regional / 05.10.18 16:09

Bei ihrer Sammelaktion für die Opfer des Erdbebens und Tsunamis auf der indonesischen Insel Sulawesi konnte die Glückskette heute auch auf Unterstützung zweier Zentralschweizer Kantone setzten. Schwyz und Uri haben insgesamt 30'000 Franken versprochen.

Uri und Schwyz spenden Geld aus Lotteriefonds für Indonesien  (Foto: KEYSTONE / EPA / MAST IRHAM)
Uri und Schwyz spenden Geld aus Lotteriefonds für Indonesien (Foto: KEYSTONE / EPA / MAST IRHAM)

Der Kanton Schwyz sicherte der Glückskette am nationalen Sammeltag 20'000 Franken zu. Diese Mittel würden dem Lotteriefonds entnommen, teilte die Regierung mit. Man drücke mit dem Beitrag die Solidarität mit den Erdbebenopfern in Indonesien aus.

Auch der Urner Regierungsrat griff laut einer Mitteilung für die Hilfe in den Lotteriefonds. Der Regierungsrat habe der Glückskette einen Beitrag von 10'000 Franken zugesprochen.

Die nationale Sammelaktion der Glückskette startete am Freitag und damit eine Woche nach der Naturkatastrophe, bei der über 1500 Menschen ums Leben kamen. Mit den gesammelten Geldern will die Glückskette in erster Linie Projekte der Partnerhilfswerke ADRA, Caritas Schweiz, Heks, Solidar Suisse und des Schweizerischen Roten Kreuzes (SRK) unterstützen.

Für mehr News mit Herz - hier klicken

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

International

"Divers" künftig als drittes Geschlecht im Geburtenregister wählbar

Als drittes Geschlecht kann in Deutschland künftig "divers" in das Geburtenregister eingetragen werden. Die vom Bundestag am Donnerstagabend beschlossene Gesetzesänderung billigte der Bundesrat, die Länderkammer. Bisher gibt es die Möglichkeiten, "weiblich", "männlich", und "ohne Angaben" zu wählen.

International

"I Shot the Sheriff" nach Tod von Attentäter Chérif Chekatt

Während einer Sondersendung zum Tod des Strassburg-Attentäters Chérif Chekatt ist es beim französischen Fernsehsender BFMTV zu einer makaberen Panne gekommen: Etwa eine Minute lang ertönte am späten Donnerstagabend Bob Marleys "I Shot the Sheriff" über den Kanal. Chekatt war kurz zuvor von Polizisten in Strassburg erschossen worden.

Zahl der Toten nach Anschlag in Strassburg auf vier gestiegen
International

Zahl der Toten nach Anschlag in Strassburg auf vier gestiegen

Drei Tage nach dem Anschlag in Strassburg hat sich die Zahl der Todesopfer auf vier erhöht: Ein weiterer Mensch erlag am Freitag seinen schweren Verletzungen, wie die Staatsanwaltschaft in Paris mitteilte. Derweil fahndeten die französischen Ermittler weiter nach möglichen Komplizen des Attentäters. Sieben Personen sind in Polizeigewahrsam.

Letzter Auftritt für Zuger Regierungsräte - Weichelt geht wehmütig, Michel mit Humor und Hürlimann kritisch
Regional

Letzter Auftritt für Zuger Regierungsräte - Weichelt geht wehmütig, Michel mit Humor und Hürlimann kritisch

Die drei abtretenden Zuger Regierungsräte Manuela Weichelt-Picard (ALG), Urs Hürlimann (FDP) und Matthias Michel (FDP) haben am Donnerstag ihren Abschied im Kantonsrat gegeben.