Urner Amtsblatt soll künftig gleichzeitig online erscheinen


Roman Spirig
Regional / 30.06.21 12:30

Das Urner Amtsblatt soll künftig gleichzeitig mit der Druckausgabe auch online erscheinen. Und wenn das gedruckte Heft einst nicht mehr selbsttragend ist, kann der Kanton auf eine rein elektronische Form umstellen. Das hat der Urner Landrat beschlossen.

Urner Amtsblatt soll künftig gleichzeitig online erscheinen (Foto: KEYSTONE /  / )
Urner Amtsblatt soll künftig gleichzeitig online erscheinen

Das Parlament beriet am Mittwoch das neue Publikationsgesetz. Dieses ist nötig, weil die bisherige Urner Regelung zum Amtsblatt, dem Urner Rechtsbuch und dem Kataster der öffentlich-rechtlichen Eigentumsbeschränkungen (ÖREB-Kataster) veraltet und unvollständig ist. Die gängige Praxis wird neu gesetzlich verankert.

Die Vorlage war unbestritten und wurde einstimmig zuhanden der Volksabstimmung verabschiedet. Die Redner waren sich einig über den Grundsatz: Ohne Publizität kein Recht. Zu reden gab in den Fraktionen die Erscheinungsform des Amtsblattes.

Diese wird heute wöchentlich am Freitag den Abonnenten zugestellt und am Montag im Internet aufgeschaltet. Künftig soll die Online-Aufschaltung gleichzeitig erfolgen.

Auf die rein elektronische Form umstellen darf die Regierung erst, wenn die gedruckte Ausgabe nicht mehr selbsttragend durch die Abonnementgebühren finanziert werden kann. Die Regierung wies drauf hin, dass bei einer reinen Online-Publikation dem Kanton Defizite verbleiben dürften. In den letzten Jahren generierte das Heft dank Abonnenten jeweils Überschüsse von mehreren zehntausend Franken.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Punkte für YB, Moralschub für St. Gallen
Sport

Punkte für YB, Moralschub für St. Gallen

Die Young Boys kommen in der Super League zum dritten Sieg in Folge. Der Meister setzt sich nicht ohne Probleme gegen St. Gallen mit 2:1 durch.

99-Prozent-Initiative der Juso mit Zweidrittelmehrheit abgelehnt
Schweiz

99-Prozent-Initiative der Juso mit Zweidrittelmehrheit abgelehnt

Volk und Stände haben am Sonntag die Volksinitiative "Löhne entlasten, Kapital gerecht besteuern (99-Prozent-Initiative)" deutlich abgelehnt. 64,9 Prozent der Stimmenden sagten Nein, kein einziger Kanton nahm die Initiative an.

Kadetten Schaffhausen besiegen den Meister
Sport

Kadetten Schaffhausen besiegen den Meister

In der Handball-Meisterschaft gewinnt Kadetten Schaffhausen das Spitzenspiel auswärts bei Meister Pfadi Winterthur 33:30.

Wahlkämpfer im Schlussspurt - Laschet und Merkel in Aachen
International

Wahlkämpfer im Schlussspurt - Laschet und Merkel in Aachen

Einen Tag vor der Bundestagswahl werben die Parteien auf den letzten Metern noch um unentschlossene Wähler. So treten Unions-Kanzlerkandidat Armin Laschet und Bundeskanzlerin Angela Merkel (beide CDU) am Samstag zu ihrer letzten Kundgebung in Laschets Heimatstadt Aachen auf.