Urner Parlamentarier enttäuscht über Nicht-Wahl Z'graggens


Roman Spirig
Regional / 05.12.18 10:18

Die Urner Parlamentarier Josef Dittli (FDP/UR) und Isidor Baumann (CVP/UR) haben enttäuscht reagiert auf die Nicht-Wahl ihrer Kandidatin Heidi Z'graggen. Für eine aussenstehende Person sei es schwer gewesen, sich durchzusetzen.

Urner Parlamentarier enttäuscht über Nicht-Wahl Z'graggens  (Foto: KEYSTONE / ANTHONY ANEX)
Urner Parlamentarier enttäuscht über Nicht-Wahl Z'graggens (Foto: KEYSTONE / ANTHONY ANEX)

Ständerat Josef Dittli sagt, er hätte nicht gedacht, dass Viola Amherd bereits im ersten Durchgang durchmarschiere. Natürlich habe er auf die Unterstützung in der Partei gehofft, aber Amherds Auftritt bei den Hearings sei ausgezeichnet gewesen.

Auch Nationalrat Isidor Baumann hatte gehofft, dass Z'graggen in "zwei bis drei Wahlgängen mitkämpfen" könnte. Und auch er bezeichnete es als eine "spezielle Herausforderung", wenn man nicht Mitglied der vereinigten Bundesversammlung ist. Damit reihe sich Z'graggen ein in die Liste anderer Kolleginnen und Kollegen, die es trotz guter Unterstützung von aussen und in den Medien nicht geschafft haben.

(sda / Central Redaktion)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Ilka Stuhec ist zurück
Sport

Ilka Stuhec ist zurück

Ilka Stuhec meldete sich als Siegfahrerin zurück. Die Slowenin gewann die Weltcup-Abfahrt in Val Gardena, womit sie erstmals seit ihrem Kreuzbandriss vom letzten Winter erfolgreich blieb.

Corvi bleibt beim HC Davos
Sport

Corvi bleibt beim HC Davos

Der umworbene Center Enzo Corvi bleibt beim HC Davos. Der 26-jährige Churer verlängerte den Vertrag mit den Bündnern um drei Jahre bis 2022. 

Zusätzliche Signalisation nach Carunfall in Zürich
Regional

Zusätzliche Signalisation nach Carunfall in Zürich

Nach dem schweren Carunfall am frühen Sonntagmorgen in Zürich werden zusätzliche Signalisationselemente eingerichtet. Vorerst werden diese für die Instandsetzungsarbeiten an der Unfallstelle installiert, sie könnten aber anschliessend auch dauerhaft bleiben.

Auffahrunfall auf A2 in Neuenkirch geht glimpflich aus
Regional

Auffahrunfall auf A2 in Neuenkirch geht glimpflich aus

Ein Autofahrer ist am Dienstagmorgen in der Früh auf der Autobahn A2 in Neuenkirch von hinten in einen Lieferwagen geprallt. Verletzt wurde niemand, der Sachschaden beträgt rund 15'000 Franken. Es kam zu Rückstau im Morgenverkehr.