USA beliefern Brasilien mit umstrittener Malaria-Arznei


News Redaktion
Wirtschaft / 01.06.20 01:25

Die USA beliefern Brasilien trotz medizinischer Warnungen mit der umstrittenen Anti-Malaria-Arznei Hydroxychloroquin zur Behandlung von Covid-19-Patienten. Dies teilten die Regierungen beider Länder am Sonntag (Ortszeit) mit.

Die USA wollen weiterhin das Malaria-Mittel Hydroxychloroquin an Brasilien schicken, obwohl der Einsatz des Medikaments bei einer Coronavirus-Infektion nicht unumstritten ist. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/AP/Rafiq Maqbool)
Die USA wollen weiterhin das Malaria-Mittel Hydroxychloroquin an Brasilien schicken, obwohl der Einsatz des Medikaments bei einer Coronavirus-Infektion nicht unumstritten ist. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/AP/Rafiq Maqbool)

Die USA hätten Brasilien zwei Millionen Dosen des Mittels gesendet, hiess es in der gemeinsamen Erklärung. Erst vor wenigen Tagen hatte die Weltgesundheitsorganisation WHO angekündigt, eine grosse klinische Studie mit dem Mittel an Covid-19-Patienten wegen Sicherheitsbedenken zu stoppen.

Die US-Arzneimittelaufsicht FDA hat bereits vor schweren Nebenwirkungen beim Einsatz von Hydroxychloroquin bei Covid-19-Patienten gewarnt. US-Präsident Donald Trump hatte dagegen das Anti-Malaria-Mittel früher angepriesen. Auch Brasiliens Staatschef Jair Bolsonaro schwärmt für das Medikament. In Brasilien haben sich bisher rund 500000 Menschen mit dem Coronavirus nachweislich infiziert.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Erste Hinrichtung auf Bundesebene in USA seit 17 Jahren ausgesetzt
International

Erste Hinrichtung auf Bundesebene in USA seit 17 Jahren ausgesetzt

Die bevorstehende erste Hinrichtung in den USA auf Bundesebene seit 17 Jahren ist vorläufig ausgesetzt worden. Ein Gericht gab den Angehörigen des wegen Mordes Verurteilten Daniel Lee am Freitag (Ortszeit) Recht.

Bollywood-Star Bachchan nach Corona-Ansteckung im Krankenhaus
International

Bollywood-Star Bachchan nach Corona-Ansteckung im Krankenhaus

Der indische Schauspieler Amitabh Bachchan (77) hat sich mit dem Coronavirus infiziert und wird in einem Spital in Mumbai behandelt. Der Zustand des Bollywood-Stars sei stabil, er zeige nur milde Symptome, teilten die Ärzte am Sonntag mit.

Biden will US-Mittelschicht stärken - 700-Milliarden-Plan
International

Biden will US-Mittelschicht stärken - 700-Milliarden-Plan

Der designierte demokratische US-Präsidentschaftskandidat Joe Biden hat die Bedeutung der Mittelschicht für die amerikanische Wirtschaft betont.

Die Fata Morgana namens Porta Alpina flimmert wieder
Schweiz

Die Fata Morgana namens Porta Alpina flimmert wieder

In Graubünden ist die Begeisterung in der Politik für die Porta Alpina neu entflammt. Auch der ägyptische Investor Samih Sawiris sähe den unterirdischen Bahnhof im Gotthard-Basistunnel lieber heute als morgen gebaut.